Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
„Fliegender Holländer“ ist der neue King auf dem Heidering

Grambek „Fliegender Holländer“ ist der neue King auf dem Heidering

Christoph Conen knackt den Bahnrekord aus dem Jahr 2011: Beim 51. ADAC Autocross des MSC Mölln benötigt der 25-Jährige nur 32,13 Sekunden für die 730 Meter.

Voriger Artikel
Den Olympia-Frust weggeschmettert
Nächster Artikel
Noch viel Luft nach oben

„Ordentlich Zug auf der Kette“: Christoph Conen rast erst zur Bestzeit und gewinnt dann noch das Spezialcross-Superfinale.

Quelle: Fotos: Christoph Staffen (2)

Grambek. Nach zwei Tagen Sonne, Staub und Hitze wollte Christoph Conen nur noch ans Wasser: „Jetzt geht’s nach Fehmarn an den Ostseestrand. Nach einer Saison mit Rennen an fast allen Wochenenden habe ich es meiner Freundin versprochen“, freute sich der 25-Jährige auf Entspannung und Zweisamkeit am Meer. Versüßt hatte er sich den Trip an die Küste zuvor allerdings selbst.

LN-Bild

Christoph Conen knackt den Bahnrekord aus dem Jahr 2011: Beim 51. ADAC Autocross des MSC Mölln benötigt der 25-Jährige nur 32,13 Sekunden für die 730 Meter.

Zur Bildergalerie

In der Klasse 7, Spezialcrosser bis 1600 ccm, ließ der Autocrosser aus Haren an der Ems (liegt an der Grenze zu den Niederlanden) im Zeittraining, in den Vorläufen am Sonnabend und im Vorlauf am Sonntag keinen Zweifel daran, wer der King auf dem Grambeker Heidering ist. Aufgrund seiner guten Trainingszeiten hatte der MSC Mölln Conen eingeladen, um den seit 2011 bestehenden Bahnrekord zu knacken. Vergangenes Jahr hatte er die 32,40 Sekunden von Michael Buddelmeyer nur knapp überschritten. In diesem Jahr passte für Conen nun alles, die Bahn bot den nötigen Grip, das Auto war perfekt eingestellt – und so ließ Conen den über 200 PS aus dem verbauten Hayabusa-Motorradmotor freien Lauf. In perfekten Drifts ging es für den „fliegenden Holländer“ um die Kurven des Heiderings – bei der Zieldurchfahrt stoppte die Uhr bei 32,13. „Im dritten Anlauf hat’s endlich geklappt“, strahlte der Sieger, als er den Wanderpokal plus 100 Euro für die Reisekasse mit nach Fehmarn nehmen durfte.

Mit mehr als 4500 Zuschauern an beiden Tagen war die Crew um den MSC-Vorsitzenden Ralf Kohn sehr zufrieden, mehr als 120 Fahrer boten in drei Divisionen und zehn Klassen besten Motorsport.

Nach dem „Schlepper-Ballett“, dem Bahndienst der schweren Maschinen, stand für Conen nach nach seiner Rekordfahrt zum Abschluss noch das Superfinale an. Spannend machte es der junge Emsländer, der sich, aus der zweiten Reihe startend, von Platz vier auf Rang zwei vorfuhr. „Da ist ordentlich Zug auf der Kette“, kommentierten die Streckensprecher Marco Heinrich und Thorsten Hinsch anerkennend.

Doch der Führende, Andreas Hameyer, war mittlerweile eine halbe Runde davon gefahren, schien klar auf Siegkurs. Das Schicksal meinte es aber gut mit Conen, ein technischer Defekt zwang Hameyer zur Geschwindigkeitsreduktion, so dass Conen auch diesen Sieg nach Hause fahren konnte. Ein großer Erfolg für das Möllner Team Meyer, zu dem der Haarener, der bereits Europameisterschafts-Läufe bestritten hat, seit diesem Jahr gehört.

Den Fans wurde sogar in der Mittagspause spannender Motorsport geboten, als ein Geschwindig- und Geschicklichkeitsvergleich zwischen Moto- und Autocrossern für Kurzweil sorgte. Jeweils vier Fahrer traten zu einem Staffellauf an – beim Wettbewerb um die „Goldene Ananas“ siegten die Motocrosser knapp. Auch die Jugendgruppe des MSC Mölln demonstrierte zusammen mit ihrem Trainer Tim Schwarz ihr Können.

Superfinale

Division I (Serientourenwagen)

1. Ingo Reusch (Uelzen) Opel Corsa; 2. Timo Schulz (MSG Uhlenköper); 3. Timm Klüssmann (Buxtehude) Polo GT; 4. Michael Brüdgam (Carlow) Opel Tigra; 5. Carsten Frenz (Gadebusch) Opel Corsa; ... 12. Nico Pirsig (Lübeck) VW Golf II.

Division II (Spezialtourenwagen)

1. Daniel Lucht (Tostedt) Nissan Micra 4x4; 2. Jan Henrik Detjen (Vierden) VW Polo; 3. Mike Korschikowski (Oschersleben) BMW E30; 8. ... Marcel Neben (Gadebusch) Opel Tigra; 9., Tobias Frohnert (Gadebusch) Opel Corsa; Heinz Scharffenberg (Steinhorst) Audi A4.

Division III (Spezialcross)

1. Christoph Conen (Haren) Peters Hayabusa; 2. Matthias Kehn (Vierden) SRT-Lastminute Eigenbau; 3. Felix Klüßmann (Buxtehude) F & S; ... 7. Volker Heitplatz (MSC Mölln) VW/Audi Eigenbau.

dr/sta

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.