Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Handball erobert die Lohmühle

Lübeck Handball erobert die Lohmühle

Die Internationalen Lübecker Handball- Tage haben eine neue 1-A-Adresse. 5500 Talente aus jetzt elf Nationen haben auch bei Regen ihren Spaß.

Voriger Artikel
Aufschlag zum Finaltag beim 15. Rotspon-Cup
Nächster Artikel
Für die Cougars zählt nur ein Sieg

Schitwetter? Egal. Die D-Jugend des TSV Schlutup mit Luca Capar (r.) gab dem Fußball-Sadion im Spiel gegen HTV Sundwig Westig (nahe Iserlohn) die Handball-Weihen, verlor aber 0:8.

Quelle: Fotos: Ulf-Kersten Neelsen

Lübeck. Punkt 18 Uhr öffnet der Himmel seine Schleusen: Es gießt wie aus Kübeln. Klein und Groß fliehen vom Rasen, suchen Schutz unterm Dach des Lohmühlen-Stadions, wo sich die riesengroße Handball-Familie bereits zusammendrängt. Nach zehn Minuten hat Petrus aber ein Einsehen, gibt die Bühne frei. Vorhang auf für den besonderen Kick: Die Handball-Premiere in Lübecks mehr oder weniger guten Fußball-Stube. Auf vier Feldern wuseln elfjährige Knirpse. Und nicht nur da. Um das Stadion herum fliegen die Bälle auf insgesamt 26 Spielfeldern. Organisationschef Marcus Sievers atmet auf: „Alles läuft!“ Die Internationalen Lübecker Handballtage haben zur 22. Auflage ihren Umzug von der Falkenwiese gemeistert. Die bunte Handball-Republik Lübeck hat eine neue, eine 1-A-Adresse.

LN-Bild

Die Internationalen Lübecker Handball- Tage haben eine neue 1-A-Adresse. 5500 Talente aus jetzt elf Nationen haben auch bei Regen ihren Spaß.

Zur Bildergalerie

Handballtage heute

8.00 - 17.30, Markt, Lohmühle, Hansehalle: Turnierspiele

15.30, Hansehalle, 4-Nationen-Turnier: Israel U18 - Dänemark U18. 17.30: Deutschland U18 – Island U18.

20.00, Lohmühle: Coaches-Club, Disco im Party-Zelt.

21.00, Hansehalle: Fußball-EM; Deutschland - Italien; Public Viewing für alle Turnierteilnehmer.

Und was für eine: 5500 Kinder und Jugendliche, von Mini Mix bis U21, erobern das VfB-Areal. Überall fliegen Handbälle, Jungs ziehen mit Ghettoblastern ins Stadion, Mädchen schwenken Fahnen, tanzen.

Das 1500 Quadratmeter große Partyzelt, die Turnier-Mensa – ein Mulitikulti-Schmelztigel aus jetzt nur noch elf Nationen. „Dukla Prag, die Tschechen, sind nicht gekommen“, erzählt Sievers. Über die neue Location ist er aber „super happy“. Auch Piotr Szynwelski und seine Frau „Mela“, Lübecks bekanntestes Trainer-Paar vom gastgebenden MTV. „Wir haben alle 22 Turniere mitgemacht, aber diese Lage hier ist grandios. Alles kompakt, dicht, super, auch mit dem U18-Nationen-Turnier in der Hansehalle.“ Auch von der Parade vom Holstentor zur Lohmühle waren sie begeistert. „Als die ersten auf der Marienbrücke waren, war die komplette Willy-Brandt-Allee noch voll. Das war ein richtiger Handball-Zug.“

Auch Sport-Senatorin Kathrin Weiher war angetan: „Für Lübeck ist das Turnier ein Highlight, eine erstklassige Visitenkarte. Wenn man auf die Spielfelder, in die fröhlichen Gesichter der Jugendlichen schaut, das ist gelebte Interkulturalität. Darauf können wir stolz sein.“

Der Hit sind aber die vier Felder im Stadion. Nadine Capar, Trainerin der Schlutuper D-Jugend, durfte mit ihren Steppken dem gut gepflegten Rasen die Handball-Weihen gegeben. „Ich war das letzte Mal beim 6:0 gegen Pauli hier, als Fan. Und jetzt stehe ich hier. Verrückt“, erzählt sie lachend. Mittendrin: die zehnjährige Helmine. „Ich spiele noch E-Jugend, wollte aber gern dabei sein, deshalb spiele ich bei den Jungs mit“, erzählt sie. Und wie findet sie das Im-Stadion-Spielen? „Richtig gut“.

In der Altstadt, auf dem Markt, flogen da schon längst die Bälle. Über Nacht wurde der Sparkassen-Center-Court plus Tribüne aufgebaut. „Gegen fünf Uhr war alles fertig. So früh waren wir noch nie dran“, berichtet „Markt-Manager“ Ralf Höhlein. Punkt 11 war Anwurf. 62 Partien werden bis morgen auf dem Juwel gespielt. „Es ist schon etwas Besonderes, gefühlt wollten alle 410 Mannschaften hierher.“ Die isländische U18-Nationalmannschaft, die ein Showtraining auf dem Center Court gab, staunte mit offenen Mündern, als sie das Feld im historischen Ambiente sah. „Großartig. Es ist gut, dass Deutschland nach dem Partille-Cup in Göteborg jetzt auch so ein großes Jugend-Turnier hat. Das ist gut für unseren Sport“, sagt Trainer Kristjan Arason (54), der früher in der deutschen und spanischen Liga sein Geld verdient hat, 1988 als Spieler mit Gummersbach Meister war. Mit seinen Jungs war er auch zufrieden. Sie feierten beim 4-Nationen-Turnier den ersten Sieg, bezwangen Israel 42:39. Auch die deutsche U18 jubelte, bezwang Dänemark 24:21.

Und nebenan auf der Lohmühle gab es die nächste Premiere: Handball unter Flutlicht. „Der Hammer“, fand Sievers. Heute geht’s weiter.

Jens Kürbis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
Sportbuzzer

LN-Sportbuzzer - das neue Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Reisetipps
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.