Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Löwe gewinnt Herzschlagfinale

Ratzeburg Löwe gewinnt Herzschlagfinale

Schwarzenbeker Sprinter siegt im lauenburgischen Bezirksmeisterschafts-Finale über 100 Meter hauchdünn vor Ratzeburgs Vieth – Nelly Schmidt läuft zur Silbermedaille.

Voriger Artikel
KG Bergen-Gostorf bleibt unter den Erwartungen
Nächster Artikel
Sieben Segler aus Kiel für Olympia in Rio nominiert

Packender Endlauf: Ratzeburgs Marlon Vieth (M.) liefert sich mit Schwarzenbeks Niklas Löwe (r.) ein Kopf-an-Kopf-Duell.

Quelle: Wolf-Rüdiger Boyens

Lübeck. 210 Aktive strahlten auf dem Lübecker Buniamshof mit der Sonne um die Wette. Bei den Bezirksmeisterschaften herrschten für die Leichtathleten nahezu ideale Bedingungen und wurden von einigen genutzt, um vorzeitig Normen für die Deutschen Meisterschaften zu knacken.

„Marlon hat sich sein Rennen super eingeteilt und die Konkurrenz in ihre Schranken verwiesen.“ Marcus Becker, Trainer

Für den Kreis Herzogtum Lauenburg waren mit dem Ratzeburger SV und dem TSV Schwarzenbek zwei Vereine am Start. Da trat zunächst Marlon Vieth (U20) über 100 Meter in Erscheinung und lieferte sich mit Niklas Löwe ein Wimpernschlag-Finale, das der Schwarzenbeker in 11,28 Sekunden mit einer Hundertstel für sich entschied. Der Silbergewinner und Schützling seines Trainers Marcus Becker testete anschließend noch über die Stadionrunde (400 m) und hatte lediglich in Jan Sprengel (SV Friedrichsgabe) einen ernst zu nehmenden Gegner. Im Vergleich zum Pfingst-Sportfest in Zeven wurden seine dort gelaufenen 50,13 zur Makulatur. Jetzt liegt seine neue Bestzeit bei 49,55. Die U23-Norm verpasste der begnadete Langsprinter nur um fünf Hundertstel. Die Fahrkarte zur Jugend-DM in Mönchengladbach (Norm: 50,20) ist ihm jedoch sicher. Coach Becker schwärmt: „Marlon hat sich sein Rennen super eingeteilt und die Konkurrenz in ihre Schranken verwiesen. Am nächsten Wochenende bei den Landesmeisterschaften der Männer in Hamburg kann er sicher noch einen draufpacken.“

Mit ihm fährt auch U20-Klubkameradin Nelly Schmidt. Die Gelehrten-Schülerin hatte in Anna-Sophie Bellerich (SC Rönnau) ein starkes Zugpferd, die in 55,14 Bezirksmeisterin wurde. Schmidt blieb mit 56,47 deutlich unter der geforderten Marke von 58,70 und lief zur Silbermedaille. Becker über seine Beste: „Für Nelly war es das erste 400-m-Rennen seit Februar in der Halle. Dementsprechend vorsichtig ist sie angegangen. Es war ein guter Saison-Einstieg. Am nächsten Wochenende startet sie in Regensburg. Da muss sie sich der nationalen Konkurrenz stellen und zeigen, was sie drauf hat.“

Moussa Hadi (U18) drang mit 12,31 über 100 m ins A-Finale ein und bestätigte seine Vorlaufzeit mit 12,33 als Siebter. Bei Hürdensprinterin Anneken Sult geht es auch über 100 m aufwärts. Die Studentin lief mit 13,09 schneller als im Vorjahr (13,14). Bei den „starken Jungs“ war Jon Arved Bode Herr im Kugelstoßring. Mit siegreichen 13,68 m übertraf er seine Vorjahrsweite (13,13). Das Diskuswerfen beendete der U18-er als Dritter mit 37,23 m. Carlotta Höft (LG Schönberg) ging mit 1,59 m ebenso als Siegerin im Hochsprung hervor wie mit 4,87 m beim Weitsprung – beides sind Jahresbestleistungen.

Schwarzenbeks U20-Siegerin Mareile Schlotfeldt war über 3000 m mit 11:01,03 Minuten fast so schnell wie eine Woche zuvor in Hamburg (11:00,54). Ihr folgte Victoria Stamer (Schönberg/13:55,79).

Schlotfeldts Klubkamerad Raphael Drümmer duellierte sich bei den Männern mit dem Sieger über die gleiche Strecke, Benjamin Foks (SC Wentorf/10:54,12) und war nach 10:57,32 knapp drei Sekunden später im Ziel. Über 3000 m ging Christian Diesing (Wentorf) in der U18 in 10:54,25 als Zweiter hervor.

Der Titel über 800 m ging nach 2:39,34 an die Schwarzenbekerin Emma Langnickel (W15). In der W14 war Marie Baumert (Wentorf) in 2:43,96 das Maß der Dinge. Silber ging an die noch 13-järige Krummesserin Ann Meier (2:51,31). Schnellste Schwarzenbeker W15-Sprinterin war Luisa Aulhorn in 14,10. Merle Löwe wurde in 14,35 Vierte hinter Svenja Seifert (Wentorf/14,27) und Melena Paul (Krummesse/14,35).

Benita Kappert (Wentorf) sicherte sich in der W14 Bronze über 100 m in 13,62. Im Hochsprung war Anike Seelig mit 1,47 m nicht zu besiegen. Schließlich stieß Benita Kappert im Weitsprung mit 5,36 als Siegerin in neue Regionen vor.

bo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.