Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Neu-Start mit Hindernissen

Neu-Start mit Hindernissen

Die SH-Liga-Fußballer wollen es wieder wissen: Wintereinbruch und gesundheitliche Probleme könnten aber einen Strich durch allzu hoffnungsvolle Rechnungen machen.

SV Todesfelde — TuRa Meldorf (So., 14 Uhr). Spielen die Platzverhältnisse mit, startet der SVT am Sonntag aus der Winterpause. Von einer guten Vorbereitung in den vergangenen Wochen spricht im Joda-Sportpark aber niemand. Test-Spielausfälle, schwierige Bodenverhältnisse und zahlreiche kranke oder verletzte Spieler bremsten den Elan. „Eine richtige Vorbereitung war das nicht, so etwas habe ich in meiner Zeit als Trainer noch nie erlebt. Wir hatten teilweise mehr verletzte als fitte Spieler“, sagt Trainer Sascha Sievers. Der Fitnesszustand bei einigen sei deshalb nicht optimal. Während die Meldorfer bereits am vergangenen Wochenende starteten und mit 1:3 gegen Kilia Kiel verloren, unterlag Todesfelde im letzten Test gegen die U19 von Eintracht Norderstedt mit 0:1.

„Einen Vorteil sehe ich für Meldorf durch das erste Pflichtspiel aber nicht. Die Niederlage sorgt sicher nicht gerade für Selbstvertrauen“, so Sievers. Fakt sei, dass man gegen einen Abstiegskandidaten spielen würde. Deshalb betont der SVT-Coach: „Wir müssen diszipliniert auftreten und den Kampf annehmen.“ Allerdings bleiben die personellen Probleme groß: Dickson Dabla (Patellasehne), Sören Gelbrecht (Meniskus-OP), Felix Hamann (Sprunggelenk), Rene Lübcke (Rücken), Philip Möller (Entzündung im Fuß) und Thomas Piper (Trainingsrückstand) stehen wohl nicht zur Verfügung.

Rückkehrer Oliver Zebold ist zudem noch nicht fit, ebenso Florian Petzold, der zuletzt mit einer Grippe das Bett hütete. „Wir müssen jetzt die letzten beiden Einheiten abwarten. Bei Olli ist noch viel Aufbauarbeit zu leisten, er ist eher eine Alternative, als ein Kandidat für die Startelf“, berichtet Sievers.

Das Hinspiel endete 0:2 aus Sicht der Blau-Gelben. Dazu stellt Sievers klar: „Wir wollen das Ergebnis wiedergutmachen, vergessen haben wir es nicht.“ Ob überhaupt gespielt werden kann, ist jedoch fraglich. Durch den Schnee ist der Platz in keinem guten Zustand. „Das passt zur Situation, jetzt müssen wir bis zum Sonntag abwarten“, sagt Sievers etwas ratlos.

Heider SV — TuS Hartenholm (So., 14 Uhr). Mit dem Tabellenvierten Heide hat der abstiegsbedrohte TuS gleich ein dickes Brett zu bohren. Bereits im Hinspiel mussten sich die Segeberger in Unterzahl mit 1:2 geschlagen geben. Trainer Jörg Schwarzer erklärte unlängst: „Unsere Negativserie begann mit dem verlorenen Heimspiel gegen den HSV, als wir mehrmals im Abschluss versagten. Nun wollen wir versuchen, diesen Gegner erneut als Wendepunkt zu nutzen, um uns gegen den Abstieg zu stemmen!“ Dafür erwartet Schwarzer von seinen Mannen nun „vier bis fünf Siege“ in der Rückrunde, um den „nicht unmöglichen“ Klassenerhalt noch zu erreichen. „Es gibt zwar wichtigere Spiele als das anstehende gegen Heide, dennoch wollen wir einen Zähler mitnehmen und natürlich auch versuchen, dreifach zu punkten“, sagt der Coach.

Schwarzer muss die Ausfälle von Charlton Heston (Grippe), Kjell Brumshagen (Leiste), Lasse Peters (Adduktoren), Arved Käselau, Pascal Krukowski und Christian Jaacks (alle Kreuzbandriss) kompensieren. Besonders schwer dürfte das Fehlen von Stammkeeper Felix Rathjen (Schulter) und Kapitän Martin Genz (Grippe) wiegen. Trotz des umfangreichen Lazaretts sieht der Kapitän sein Team jedoch nicht chancenlos und erklärt: „Wenn wir unsere Grundtugenden, sprich Lauf- und Kampfbereitschaft, in die Waagschale werfen, bin ich zuversichtlich, aus Heide etwas mitnehmen zu können. Der HSV ist nicht die spielstärkste Mannschaft, sondern kommt ebenfalls über das Laufen und Kämpfen. Deshalb bin ich mir sicher, dass das Spiel über diese Komponenten gewonnen wird.“ Genz macht Hälfte zwei des Hinspiels Mut: Der TuS war trotz Unterzahl überlegen.

Die Marschroute der auf Platz 16 rangierenden Hartenholmer lautet: tief stehen und den haushohen Favoriten vor heimischer Kulisse kommen lassen. Nach intensiver Vorbereitung inklusive Trainingslager in Malente, dem Anmieten des Kunstrasens in Bad Bramstedt und diversen Testspielen sieht man sich fürs Frühjahr gut gerüstet. Außerdem meint Genz: „Die Heider müssen beweisen, dass sie zurecht oben stehen und das Spiel machen. Wir werden sehen, ob ihnen das liegt.“

mare/fh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Jetzt geht es los - Aber wann ist der perfekte Zeitpunkt zum Weihnachtsbaumkauf?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.