Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Olympia-Event wird legendär

Lübeck Olympia-Event wird legendär

Rudersport-Fans aus der Region pilgern morgen zum Publig Viewing ans Geniner Ufer – Buntes Rahmenprogramm ruft zum Achterfinale in Rio auch zwei Legenden auf den Plan.

Voriger Artikel
„Jeder Tag ist ein Erlebnis“
Nächster Artikel
Gold erhofft, Silber gewonnen

Hofft auf Gold für „seinen“ Max: Event-Initiator Björn Lötsch, der gestern nach Rio jettete und morgen am Geniner Ufer live zugeschaltet wird.

Lübeck. Es ist angerichtet: Mit ihren beiden Doppelvierer-Goldmedaillen servierten Deutschlands Ruder-Asse gestern auf dem Lagoa Rodrigo de Freitas in Rio den besten Anschmecker für den Olympischen Rudertag, der morgen von 10 bis 19 Uhr bei Holz Michelsen bei freiem Eintritt mit buntem Show- und Sportprogramm zelebriert werden soll.

LN-Bild

Rudersport-Fans aus der Region pilgern morgen zum Publig Viewing ans Geniner Ufer – Buntes Rahmenprogramm ruft zum Achterfinale in Rio auch zwei Legenden auf den Plan.

Zur Bildergalerie

Schließlich hofft Björn Lötsch, Landestrainer und Chefcoach der Lübecker Ruder-Gesellschaft sowie Initiator des Public-Viewing- Events in der Lagerhalle am Geniner Ufer, dass dort möglichst viele „Sehleute“ gemeinsam live via Großbildleinwand miterleben, wie sein ehemaliger LRG-Schützling Maximilian Munski (28) am Samstag ab 16.24 Uhr mit dem Deutschland-Achter eine weitere Goldmedaille errudert . . .

Doch bis dahin verpasst Lötsch dem Rahmenprogramm den Feinschliff, schritt am Mittwoch die 5000-m-Strecke am Ufer der Kanaltrave ab, auf der sich ab 13 Uhr zwischen Possehlbrücke und dem Traveeck jenseits der Geniner Eisenbahnbrücke fünf Läufer aus dem Intersport Mauritz Race Team mit einem LRG-Vierer ohne Steuermann duellieren. „Wir wollen den Olympischen Rudertag dazu nutzen, den Mauritz-Racern nach genau fünf Jahren eine Revanche zu ermöglichen“, betont der 44-Jährige im Rückblick auf den 13. August 2011, als sieben Dauer(b)renner im 10-km-Rennen gegen einen LRG-Achter klar den Kürzeren zogen. Lötsch sagt: „Da der Vierer etwas langsamer ist als ein Achter, könnten die Läufer diesmal eine reelle Chance haben.“ Das hofft natürlich auch Race-Team-Chef Peter Mauritz, der Dennis Mehlfeld, Claudius Michalak, Tobias Melnyk, Sven Schardin und Marcel De Lannoy an den Start schickt und mit einem Lächeln betont: „Wenn die Jungs unter 17:30 Minuten bleiben, sollten sie den Vierer versenken können . . .“

Doch bei aller Vorfreude aufs Rahmenprogramm mit Slalom- und Kinderrudern sowie einem Achter-Sprintduell zwischen Lübecks Bundesliga-Frauen und den „LRG-Allstars“ um 15 Uhr konzentrieren sich vor allem zwei Ruder-Legenden als Talk-Ehrengäste des Olympischen Rudertages aufs Wesentliche, auf die Finals in Rio ab 16 Uhr. Einer davon ist Peter-Michael Kolbe (63), der zwischen 1975 und 1986 fünfmal Einer-Weltmeister war und 1976, 1984 sowie 1988 jeweils Olympia-Silber gewann. Der andere ist Dr. Thomas Lange (52), der Kolbe 1988 in Seoul im Duell bezwang und Gold für die DDR gewann, ehe er diesen Triumph 1992 in Barcelona für die Bundesrepublik wiederholte und 1996 zudem noch Olympia-Bronze in Atlanta holte. Vom morgigen Event in Lübeck ist der 52-Jährige, seit Februar 1.

Vorsitzender des Ratzeburger RC, zwar begeistert und findet: „Es ist für den Rudersport in der gesamten Region eine richtig tolle Sache.“ Aber sein Fokus richtet sich auf Munski & Co., denen. Der zweifache Olympionike sagt: „Nach dem Vorlauf denke ich, dass der Deutschland-Achter eine gute Chance auf die olympische Goldmedaille hat. Es kommt natürlich auf die Tagesform an, aber ich bin sehr optimistisch.“

Ähnlich sieht es sein einstiger Konkurrent Kolbe, der seit seiner Rückkehr aus Norwegen in Lübeck zu Hause ist und sich als „Master“ bei Langstrecken-Regatten für den LRK in die Skulls legt. Der kürzlich als fünfter Ruderer in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommene 63-Jährige glaubt: „Nach dem Weltcup-Sieg in Luzern muss man sicherlich auch die Niederländer stark beachten, aber ansonsten dürften Deutschland und die Briten wohl um Gold fahren.“ Von der Rivalität zwischen Lange und Kolbe ist übrigens nichts mehr geblieben: Beide sitzen seit dem Vorjahr als RG Ratzeburg/Lübeck in einem Boot.

oel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.