Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Reinfeld ohne Durchschlagskraft und mit zu vielen Fehlern

Reinfeld ohne Durchschlagskraft und mit zu vielen Fehlern

Personell gebeutelte Preußen ohne Siegchance gegen Spitzenreiter Siebenbäumen – Bargteheide kann Eichede II in Kreis-Derbys nur ärgern, Tremsbüttel kontert Pölitz aus.

TSV Bargteheide - SV Eichede II 1:4 (1:0). Der Aufsteiger schnupperte eine knappe Stunde lang an einer Überraschung. Sebastian Meyer hatte den TSV bereits nach elf Minuten in Führung gebracht. „In der ersten Halbzeit haben wir nicht stattgefunden und das Spiel nicht angenommen“, begründete Eichede-Coach Bernd Helbing-Saß den Rückstand – und forderte in der Kabine lautstark eine andere Einstellung seines Teams. Das kam seiner Forderung prompt nach. Cristian Peters gelang in der 55. Minute der Ausgleich, dann dauerte es allerdings bis zur 72. Minute, ehe die Favoriten durch Sebastiao Mankumbani in Führung gingen. Als Eyke Kleine wenig später auf 1:3 erhöhte (79.), war das die Vorentscheidung. Mankumbani traf in der 84. Minute zum Endstand. „In Hälfte zwei haben wir das Spiel bestimmt, den Ball laufen lassen und schneller in die Tiefe gespielt. Auch die eingewechselten Spieler haben richtig Druck gemacht“, lobte Helbing-Saß.

VfL Tremsbüttel - SSV Pölitz 4:0 (3:0). Im zweiten Stormarn-Derby ging die Taktik von Trainer Flemming Nielsen voll auf. „Wir wussten um die Effizienz von Pölitz und haben uns daher für eine defensive und destruktive Spielweise entschieden. Die Räume, die wir Pölitz ließen, waren sie nicht gewohnt, sodass sie keine Torgefahr entwickeln konnten.“ Tatsächlich beschränkten sich die Grün-Weißen aufs Konterspiel und erzielten so alle Tore. Die Mannschaft lebe aktuell von einem neuen Wir-Gefühl, das „in den kommenden Spielen weiter mit Leben gefüllt werden soll“, so Nielsen. Für Pölitz-Coach Jan Hack fiel die Niederlage „um ein, zwei Tore zu hoch“ aus. „Es war von beiden Seiten ein schwaches Spiel. Wir haben in den entscheidenden Zonen sehr krasse Abwehrfehler gemacht. Zudem hatten wir vor dem Tor kein Glück, hätten das eine oder andere Tor schießen müssen.“

Preußen Reinfeld - GW Siebenbäumen 1:3 (0:0). Die personell arg gebeutelten Preußen konnten in einer ersten Hälfte mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten noch mithalten gegen den Klassenprimus. „Wir haben in der ersten Hälfte eine durchschnittliche Leistung gesehen, wobei wir eher versuchten das Spiel zu machen“, beschrieb der Sportliche Leiter der Gäste, Marco Kalcher. Nach Wiederbeginn legte GWS jedoch los wie die Feuerwehr und ging durch Pa Ceesay prompt in Führung (49.), Fabio Parduhn erhöhte mit seinem 16. Saisontor (61.). Nach 77 Minuten vergab Böckelmann per Foulelfmeter die große Chance zum Anschlusstor, das wenig später aber Dennis Lie gelang (80.). Als Reinfeld alles nach vorn warf, schloss GWS einen Konter durch Daniel Scheel ab (90.). Reinfelds Co-Trainer Pascal Lorenz befand nach der dritten Punktspielniederlage in Folge: „Unter den personellen Umständen haben die Jungs das schon gut gemacht. Leider fehlte uns die Durchschlagskraft. Hinten haben uns individuelle Fehler das Genick gebrochen. Wir müssen jetzt einfach konzentriert weiterarbeiten und uns dann schnellstmöglich mit etwas Zählbarem belohnen.“

SSV Güster - SSC Hagen Ahrensburg 1:2 (1:1). Durch den Auswärtserfolg, zugleich vierter Sieg in Folge, hat sich der SSC (17 Punkte) am SSV (16) vorbei auf Platz 5 geschoben, allerdings hat Güster noch ein Nachholspiel. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die durch Frederik Brügmann (22.) in Führung gingen. Finn Rost gelang aber nur wenige Minuten später der Ausgleich (29.). Trotz einiger guter Chancen für den SSC dauerte es bis zur 67. Minute, ehe sich Marcel Schaudinn vor dem SSV- Tor durchsetzte und Keeper Sven Scharnitzki überwandt. „Wichtig war, dass wir das System von Güster gespiegelt haben und dadurch wenig zuließen“, meint SSC- Coach Michael Schmal. „Wenn wir unsere Chancen besser nutzen, ersparen wir uns das Zittern kurz vor Schluss. Kompliment an meine Mannschaft, sie haben es diszipliniert und taktisch gut gelöst.“

fho

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.