Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Reinfeld patzt im Spitzen-Derby trotz Rönnau-Doppelpack

Reinfeld patzt im Spitzen-Derby trotz Rönnau-Doppelpack

Die Saisontore 15 und 16 des Preußen-Stürmers reichen im Verbandsliga-Topspiel nicht, weil Eichedes „Joker“ Fabian Kolodzick nach seiner Einwechslung ein Hattrick gelingt.

SV Preußen Reinfeld - SV Eichede II 2:5 (2:2). Die 125 zahlenden Zuschauern kamen am Bischofsteicher Weg in Reinfeld voll auf ihre Kosten, sahen ein kurzweiliges Spiel und konnten sieben Tore bestaunen. Dabei bot sich den Schlachtenbummlern in der ersten Hälfte noch ein ebenbürtiges Bild zweier Top-Teams aus dem Kreis Stormarn.

Reinfelds Top-Stürmer Kristof Rönnau (14 Saisontore) brachte seine Preußen nach 24 Minuten in Front, doch den Gästen aus Eichede gelang wenige Minuten später der Ausgleich durch Peer Ehlers (32.).

Allerdings war postwendend erneut Rönnau zur Stelle und brachte die Tetzlaff-Elf wieder in Front (34.). „Wir haben in der Vorwärtsbewegung viel zu viele Bälle verloren“, monierte Eichede-Coach Bernd Helbing-Saß und resümierte: „Die erste Hälfte gehörte klar Reinfeld, sie gingen verdient in Führung. Wir waren hinten sehr nervös.“ Immerhin: Kurz vor der Halbzeit glichen die Rot-Weißen erneut aus, als Maurice Fiedler mit einem sehenswerten Sonntagsschuss den 2:2-Halbzeitstand markierte (41.). „Unsere Tore fielen aus dem Nichts“, sprach Helbing-Saß von einem schmeichelhaften Unentschieden zur Pause.

Der Neu-Coach wechselte dann zum zweiten Durchgang, brachte Mathis Hansen und Fabian Kolodzick. Und Letzterer zahlte das Vertrauen prompt zurück und brachte Eichede erstmalig in dieser Partie in Führung (52.). Die Gäste präsentierten sich fortan sicherer, fanden über den Kampf und Willen ins Spiel und ließen defensiv kaum noch etwas anbrennen. „Wir haben zurück zu unserem Kombinationsspiel gefunden“, freute sich Helbing-Saß, dessen Hereinnahme Kolodzick in der 69. Minute für die Vorentscheidung sorgte. Der ehemalige Co-Trainer krönte seine starke Leistung in der Schlussminute mit einem weiteren Treffer zu einem lupenreinen Hattrick (90.). „Das war ein genialer Auftritt von ,Kollo’, der uns die nächsten drei Punkte bescherte. Im internen Kreis habe ich meiner Mannschaft gesagt, dass sie schon eine verrückte Truppe sind. Ich bin stolz, dazu zu gehören!“, so der neue Eicheder Trainer nach dem Abpfiff.

Reinfeld-Trainer Ronny Tetzlaff ging indes hart ins Gericht mit seiner Mannschaft: „Wir haben heute zurecht verloren, was aber nicht am Gegner lag. Wir haben ein desolates und unerklärliches Abwehrverhalten an den Tag gelegt. Gerade in der zweiten Halbzeit hat es an allem gefehlt, was man benötigt, um Spiele zu gewinnen.“ Das traurige sei laut „Tetze“, dass viele Zuschauer zurecht enttäuscht nach Hause gegangen seien. Heute geht es für den SVP bereits im Kreispokal gegen den Tralauer SV weiter. „Ich bin gespannt auf die Reaktion meiner Mannschaft“, so ein sichtlich enttäuschter Tetzlaff, der mit seinem Team durch die Niederlage den Anschluss nach „ganz oben“ nun vorerst eingebüßt hat, mit 13 Zählern nach acht Spielen schon acht Punkte hinter dem Führungstrio aus Dornbreite, Eichede und Siebenbäumen (je 21) zurückliegt.

Rot-Weiß Moisling - SC Elmenhorst 3:2 (0:1). Der SC Elmenhorst bleibt nach seinem Aufstieg in die Verbandsliga auch im achten Spiel ohne Punktgewinn. Dabei konnte die Elf von Trainer Henning Henneking die erste Halbzeit nicht nur gut mithalten, sondern auch das Spiel weitestgehend bestimmen. Folgerichtig erzielte Kreisliga-Torschützenkönig Alexander Agné das Führungstor für sein Team (17.). „Wir haben die erste Hälfte komplett verpennt und waren nicht aggressiv genug“, urteilte derweil Moislings Co-Trainer Ewald Piep.

Nach dem Wechsel zeigten die Gastgeber ein anderes Gesicht und glichen durch Marc Bornemann prompt aus (48.). Nach einer guten Stunde war jedoch Elmenhorst wieder am Zug und konnte durch ein Eigentor von Moislings Mark Reimer erneut die Führung bejubeln (63.), die bis in die Schlussphase hinein hielt. dann aber erhöhte RWM deutlich den Druck auf das Kapffer-Gehäuse und konnte nach 82 Minuten erneut ausgleichen, als Ridvan Sare richtig stand und einschoss. Und es kam noch bitterer für die Elmenhorster: Nur wenige Sekunden später knockte Rosario Confalone den Aufsteiger vollends aus und erzielte den Siegtreffer für die Lübecker (83.). „In der zweiten Halbzeit hat eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz gestanden. Wir sind nach zwei Rückständen zurück gekommen, was sehr wichtig war. Glückwunsch an die Mannschaft“, jubelte Piep, während beim SCE einmal mehr große Enttäuschung herrschte.

fho

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Sollte das Fliegen von Drohnen am Strand verboten werden?

  • Reisetipps
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.