Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Todesfelde holt zweiten Heimsieg

Eutin Todesfelde holt zweiten Heimsieg

Eutin verteidigt Tabellenführung in der SH-Liga mit 2:0-Sieg in Henstedt. Eichede gewinnt 4:0 bei Kilia, aber Platzverweis für Malzahn. Niederlagen für Hartenholm und Oldenburg.

Eutin. SV Henstedt-Ulzburg — Eutin 08 0:2 (0:1). Die Ostholsteiner spielten überlegen, siegten verdient und verteidigten die Tabellenführung in der SH-Liga. Die Führung erzielte Klotz aus fünf Metern nach einer Flanke von der rechten Seite durch Glosch (30.). Der schönste Eutiner Angriffszug fand leider nicht die Krönung zum 2:0. Wölk spielte den Ball zu Parduhn, der legte quer zu Stahl. Der Stürmer schoss, aber ein Henstedter klärte auf der Linie (41.).

In der zweiten Halbzeit tat Henstedt mehr, Eutin bekam Probleme. Martens hatte die Chance zum Ausgleich, schoss aber über das Tor (65.). Die Entscheidung fiel nach 72 Minuten: Freistoß Wölk. Mit dem Kopf leitet Hübner den Ball weiter auf den Kopf zu Stahl — 2:0.

Schock in der 83. Minute: Bei einem Zweikampf von Brunner mit Brackelmann blieb der Henstedter am Boden liegen. Diagnose: Schien- und Wadenbeinbruch.

Im Eutiner Tor stand Dräger. Weil Oeser in der Vorbereitung länger im Urlaub war, sollen sich beide Keeper in den ersten vier Spielen abwechseln. Dann wird entschieden, wer die Nummer eins ist.

Kilia Kiel — SV Eichede 0:4 (0:3). Eine klare Angelegenheit für den Favoriten. Nach sechs Minuten wurde Janelt gefoult. Klare Sache: Elfmeter. Maltzahn traf zur frühen Führung. Schubring erhöhte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 23 Metern auf 2:0 (24.). Spätestens kurz vor der Pause war alles entschieden: Nach einer Ecke drückte Bojarinow den Ball aus fünf Metern über die Linie (42.). Krajinovic vergab eine höhere Führung, als er nach 13 Minuten eine Hereingabe verpasste. Kilia hatte bis zur Pause nur eine Chance. Aber Michaelis scheiterte an Torhüter Berndt (11.).

Nach der Pause erhöhte Janelt auf 4:0 (55.). Dann die 61. Minute: Grobes Foul von Maltzahn an Kilias Waschewski — Rote Karte für den Eicheder (61.). Danach wurden Chancen von Lechler (66.) und Janelt (68.) vergeben. Zum Schluss verwalteten die Stormarner den Vorsprung.

SV Todesfelde — VfR Neumünster 1:0 (1:0). Nach der bitteren 1:6-Niederlage gegen den Aufsteiger TSB Flensburg veränderte SVT-Coach Sascha Sievers seine Mannschaft auf gleich sechs Positionen. Diese Maßnahme schien Wirkung zu tragen, denn die Todesfelder gingen durch einen Treffer von Liebert bereits nach acht Minuten in Führung. „Die Halbzeitführung war gerechtfertigt, auch wenn Neumünster zum Ende etwas gedrückt hat. Wir haben aber gut dagegen gehalten“, sagte Todesfeldes Teammanager Timo Gothmann. Auch im zweiten Durchgang verteidigten die Gastgeber ihre 1:0-Führung.

Feuerwehreinsatz nach dem Spiel: Auf dem Parkplatz brannte ein Auto durch Pyrotechnik.

PSV Union Neumünster — TuS Hartenholm 2:1 (1:1). Kokot hatte bereits nach fünf Minuten eine Großchance nach guter Vorarbeit von Kraemer, schoss aus elf Metern aber zu zentral. In der Folge kam Union besser ins Spiel und ging durch Ziesecke in Führung (19.). In der 33. Minute konnte Brumshagen nach einem Sololauf nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Strafstoß verwandelte Jaacks zum 1:1 (34.).

Auch im zweiten Durchgang zeigten sich beide Mannschaften ebenbürtig, doch Neumünster gelang in der Schlussphase durch Barck die erneute Führung (82.). Nur eine Minute später flog PSV-Torschütze Ziesecke mit Gelb-Rot vom Platz. Doch auch in Überzahl reichte die Zeit nicht mehr zum Ausgleich. „Die Niederlage ist unglücklich. Wir haben unsere Offensivaktionen aber nicht mehr clever genug ausgespielt“, sagte Teammanager Heinrich-Wilhelm Genz.

Oldenburger SV — TSV Kropp 1:3 (1:0). Der Oldenburger SV hat auch sein viertes Spiel in der neuen Liga verloren. „Wir hatten Riesenchancen, die Begegnung kurz nach der Pause zu entscheiden, haben danach defensiv aber auch vogelfrei gespielt“, sagte OSV-Fußball-Obmann Christian Kröger. Kropp hatte in der ersten Halbzeit kaum gefährliche Szenen, ganz anders die Oldenburger:

Kaps (18.) brachte den Aufsteiger per Direktabnahme in Führung, nachdem Kowski den Stürmer in Szene gesetzt hatte.

Nach dem Wechsel hatten Bork, Kowski und Kaps drei große Chancen, weitere OSV-Treffer zu erzielen, doch Kropp konterte eiskalt und kam durch Henke (59.) und Schwennsen (67.) zu Kontertoren. „Ein Sieg oder ein Punktgewinn war hier aber allemal drin“, sagte Kröger. Nach dem 1:2 hatten die Ostholsteiner allerdings keine Szenen mehr, im Gegenteil: Keeper Ciesler reagierte mehrmals stark, konnte aber das 1:3 durch Schwennsen (88.) auch nicht mehr verhindern.

pwd/sögo/gu/mare

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport im Norden
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Schwarz-Rot steht nach dem Sondierungsmarathon kurz vor dem Durchbruch. Sind Sie dafür?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.