Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Trittau steht im Final Four

Trittau Trittau steht im Final Four

Badminton-Bundesligist besiegt im Playoff-Viertelfinale Lüdingshausen mit 4:1.

Voriger Artikel
Toller Abschluss zum Saisonende
Nächster Artikel
Auf Tuchfühlung mit den HSV-Stars

Jubel über den größten Erfolg der Vereinsgeschichte: Jonathan Persson (v.l.), Milosz Bochat, Ary Trisnanto, Kilasu Ostermeyer,
Priskila Siahaya, Iris Tabeling, Nikolaj Persson und MikaelWesterbäck mit Abteilungsleiterin Sabina Persson.

Quelle: nup

Trittau. Als sie die ungeteilte Aufmerksamkeit aller Zuschauer hatten, liefen die beiden Kleinsten zur ganz großen Form auf: Zweimal hatte Lüdinghausens Rio-Olympionikin Karin Schnaase einen Satzgewinn vorgelegt, zweimal Trittaus Indonesierin Priskila Siahaya den Ausgleich geschafft – 2:2 nach Sätzen. Auf dem Nebenfeld war das Herreneinzel vorbei, Nikolaj Persson hatte gegen Nick Fransman nach 1:0-Satzführung noch verloren, die Hoffnung auf ein schnelles Ende im Playoff- Viertelfinale war dahin.

Nach dem 3:0-Zwischenstand durch die glatten Siege in beiden Herren- und dem Damendoppel also kein 4:0, stattdessen steht es 3:1. Und jeder, der sich mit den Aufstellungen beider Teams beschäftigt hat, weiß, dass der noch amtierende Vizemeister Lüdinghausen im ausstehenden Herreneinzel und im Mixed favorisiert ist. So muss es die 1,55 m kleine Siahaya jetzt richten. Das ist allen klar. Auch Schnaase (1,64 m) und ihrem Bruder Christoph, der sie coacht – und nach den ersten Ballwechseln im fünften Satz (2:1, 4:2 für Siahaya) fordert, „mehr Risiko“ zu gehen. Bis zum 8:8 ist alles offen.

Dann setzt Siahaya einen Ball unerreichbar ins Halbfeld – 9:8. Ein Schlag von Schnaase ins Netz – das 10:8. Bei Jonathan Persson löst sich bereits die Anspannung, er schreit seine Freude heraus – und ist der Erste, der jubelnd aufs Spielfeld stürmt, als Schnaase auch die nächste Siahaya-Angabe ins Netz retourniert.

11:8 im fünften Satz, 3:2 für Siahaya, 4:1 für Trittau – das Final Four am 13./14 Mai in Bad Hersfeld ist erreicht. Kilasu Ostermeyer und Iris Tabeling, Nikolaj Persson, Milosz Bochat und Ary Trisnanto, der Siahaya gecoacht hatte, sie alle liegen sich in den Armen. Auch Mikael Westerbäck, der auf dem Nebencourt an seinem 25. Geburtstag gegen Yuhan Tan gerade den ersten Satz verloren hat, ist bereits dabei. Und das Publikum applaudiert anerkennend (wo Standing Ovations angebracht gewesen wären).

Als die Teamkollegen die Matchwinnerin dann hochleben lassen wollen, weiß die bescheidene Indonesierin das zu verhindern. Erst später lässt sie sich ausgiebig belohnen: Als sich die Halle längst geleert und das Team ein Geburtstagsständchen für Mikael Westerbäck angestimmt hat (der vermutlich letztmals für Trittau spielte), sind nur noch die eifrigen Helfer mit den Abbauarbeiten beschäftigt, als es in der hintersten Hallenecke ein paar Sieger-Küsse extra von ihrem Freund gibt.

Jonathan Persson verrät derweil, dass er am Abend zuvor schlecht einschlafen konnte, „ziemlich aufgeregt“ war. Sein Bruder Nikolaj blickt da lieber schon nach vorne. „Natürlich wartet nun im Halbfinale mit dem TV Refrath eine sehr starke Mannschaft auf uns. Aber bei unserem jüngsten 1:6 im Heimspiel gegen sie haben wir alle drei Fünf- Satz-Matches knapp verloren. Wenn wir die im Mai gewinnen...“

Zeitgleich dreht Karin Schnaase auf dem Schulhof hinter der Trittauer Gymnasium-Sporthalle nach ihrem wohl letzten Bundesliga-Einsatz noch ein Abschiedsvideo mit Christian Holzmacher, dem Dauer- Moderator der Deutschen Meisterschaften, der auch in Trittau für gute Stimmung gesorgt hatte. Und Schnaase singt ein Loblied auf Siahaya. Die 20-Jährige hatte als einzige Spielerin die zwölf Jahre ältere Ex-Nationalspielerin in dieser Saison besiegt – und das gleich zweimal.

„Sie ist sehr laufstark, sehr schnell, und sicher zusammen mit Olga Konon die beste Einzelspielerin der Liga“, adelt Schnaase. Bereits im Sommer 2015 hatte sie in der Vorbereitung auf Olympia in Indonesien erstmals gegen „die Entdeckung der Saison beim TSV Trittau“ gespielt. „Die ist ja noch kleiner als ich – und noch schneller“, habe sie damals gedacht. Und verrät: Als sie jetzt im Viertelfinale als Ersatz für Yvonne Li (wie Lüdinghausens Männer Robert Blair und Ruud Bosch bei der U19-EM in Frankreich) im Dameneinzel aushelfen sollte, habe sie gleich gedacht: „Oh nein, nicht schon wieder gegen die.“

 Christian Schlichting

Voriger Artikel
Nächster Artikel
LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse...

LN-Sportbuzzer - das Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.

Jetzt geht es los - Aber wann ist der perfekte Zeitpunkt zum Weihnachtsbaumkauf?

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.