Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schwartauer Pokal-Déjà-vu

Lübeck Schwartauer Pokal-Déjà-vu

DHB-Pokal: VfL trifft erneut auf Erstligist Hannover-Burgdorf, will Final Four aber diesmal ausrichten – Umzug in die Jahnhalle geplant – Friedrichs sucht Titel-Sponsor für Turnier.

Voriger Artikel
Pankofer: Abschied als Top-Torjäger und mit Wehmut
Nächster Artikel
Schwartau sagt Ja zum Pokal-Heimspiel

Schöne Erinnerung: In der Saison 2013/14 warf der VfL den Erstligisten Hannover-Burgdorf in der Hansehalle mit 38:31 in der zweiten Runde aus dem Pokal-Rennen.

Quelle: Kugel

Lübeck. Als Clara Woltering, die Torhüterin und Spielführerin der deutschen Handball-Frauen, das vorletzte Vierer-Turnier aus dem Nord-Topf zog, wusste Michael Friedrichs, dass die großen Zugnummern wie THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt oder SC Magdeburg schon vergeben waren. Nachdem die erste Halbfinalpartie des Turniers, Zweitliga-Aufsteiger Dessau-Roßlauer HV gegen DHK Flensborg (3. Liga), feststand und der Gegner für den Erstliga-Siebten TSV Hannover-Burgdorf gesucht wurde, hoffte Schwartaus Manager inständig: Nicht schon wieder! Doch es wurde ein Déjà-vu. Der VfL trifft in der ersten Runde des DHB-Pokals, die seit dem Vorjahr in 16 Turnieren im Final-Four-Modus ausgetragen wird, wieder auf das Team des Ex- Stockelsdorfers Sven- Sören Christophersen (31).

Und erneut darf der VfL als Zweitligist das Turnier ausrichten.

Im Vorjahr lehnte Friedrichs ab. Das wirtschaftliche Risiko war ihm zu groß. Hildesheim als Nachrücker sagte Ja, ging mit einem Plus von 1000 Euro raus. Sportlich scheiterte der VfL nach großen Kampf knapp an Hannover (28:30), dass letztlich auch das Turnier gewann.

Und was sagt Friedrichs 2016? „Ich habe gemischte Gefühle. Einerseits nicht schon wieder Burgdorf, andererseits würden wir für die Fans das Turnier gern ausrichten.“ Nur: Die Hansehalle ist, laut Friedrichs, am 27./28. August nicht frei. Der Bereich Schule und Sport lässt den Hallenboden erneuern. „Sie werden wohl gerade so zum ersten Punktspiel im September fertig.“ Friedrichs überlegt nun, in die Schwartauer Jahnhalle zu wechseln, wenn die HBL-Richtlinien es zulassen. Denn die Schulsporthalle fasst weniger als 1000 Zuschauer.

Friedrichs findet den „Hexenkessel Jahnhalle“ charmant. „Doch ohne Titelsponsor ist es wirtschaftlich nicht darstellbar.“ Der Hintergrund: Nach Abzug der Kosten, wie Hallenmiete, Schiedsrichter, 10 Prozent der Netto-Ticketeinnahmen für die Handball-Bundesliga und Fahrtkosten für die drei Vereine – gut 1600 Euro – wird der Gewinn aus Ticketeinnahmen (HBL schreibt 20 Euro pro Turnier-Ticket vor) durch vier geteilt. Bleibt unterm Strich ein Minus, müsste es der VfL allein tragen. Nur Erlöse aus Catering und Sponsoring bleiben ausschließlich beim Gastgeber. Friedrichs hofft jetzt auf „ein paar Wochen Zeit von der HBL, um das alles zu prüfen“.

Lehnt der VfL ab, würde das Heimrecht nach Dessau wandern. Doch im Anhaltinischen hebt man die Arme. „Unser Wirtschaftsrat muss das noch entscheiden, aber die Tendenz geht in Richtung Verzicht“, erklärte Präsident Ralph Hirsch auf LN-Nachfrage. Und Flensborg? „Wir hätten Bock drauf, müssten aber erst mal schauen“, erklärte Team-Manager Tobias Rehm. Immerhin: Die Kapazität der Idraetshalle (1200 Zuschauer) würde reichen. Sollte Flensborg auch ablehnen, muss, laut HBL-Regularien, Burgdorf in die Rolle des Gastgebers schlüpfen.

VfL-Coach Torge Greve hofft auf ein Heimspiel: „Das wäre doch eine tolle Sache und reizvoll.“ Hannover findet er als Los sogar „richtig gut. Ich freu’ mich drauf. Wir waren im Vorjahr schon dicht dran, als Gastgeber würde das unsere Chancen natürlich erhöhen.“ Torjäger Jan Schult wurde, wie das Gros des Teams, von der Auslosung überrascht: „Ich kannte den Termin gar nicht.“ Greve informierte alle Spieler via WhatsApp. Auch Schult findet an Burgdorf Gefallen: „Hannover ist klasse, ein attraktives Los. Wir hatten sie im Vorjahr schon am Rande einer Niederlage. Wir haben da eine reelle Chance.“ Doch noch ist die Pokalrunde für ihn weit weg. Am Freitag geht es für Schult in den Urlaub – eine Woche Angeln in Norwegens Fjorden.

Vorläufiger Spielplan

Termine des VfL Bad Schwartau für die Zweitliga-Saison 2016/2017

Fr., 2.9., 19.30: Leutershausen (H)

Fr., 9.9.: Dessau (A)

So., 11.9., 16.30: Eisenach (H)

Sa., 17./So., 18.9.: Bietigheim (A)

Sa., 24.9., 19.00: Hüttenberg (H)

Sa., 1.10./So., 2.10.: Nettelstedt (A)

Sa., 8.10., 19.00: Konstanz (H)

Sa., 15.10., 19.00: Emsdetten (A)

Fr., 21.10., 19.30: Nordhorn (H)

Sa., 29.10./So., 30.10.: Ferndorf (A)

Fr., 4.11., 19.30: Rostock (H)

Sa., 12.11./So., 13.11.: Aue (A)

So., 20.11.: Wilhelmshaven (A)

Sa., 26.11., 19.00: Saarlouis (H)

Sa., 3.12./So., 4.12.: Friesenheim (A)

So., 11.12., 16.30: Essen (H)

Sa., 17.12./So., 18.12.: Neuhausen (A)

Mo., 26.12., 18.00: Hamm (H)

Sa., 28.1., 19.00: Dessau (H)

Sa., 4.2./So., 5.2.: Rimpar (A)

Sa., 11.2./So., 12.2.: Leutershausen (A)

So., 19.2.: Eisenach (A)

Sa., 25.2., 19.00: Bietigheim (H)

Sa., 4.3./So., 5.3.: Hüttenberg (A)

Sa., 11.3., 19.00: Nettelstedt (H)

Sa., 18.3./So., 19.3.: Konstanz (A)

Fr., 24.3., 19.30: Emsdetten (H)

Mi., 29.3., 19.30: Nordhorn (A)

Fr., 7.4., 19.30: Ferndorf (H)

Do., 13.4., 19.30: Aue (H)

Mi., 19.4., 19.30: Rostock (A)

So., 23.4., 16.30: Wilhelmshaven (H)

Sa., 29.4./So., 30.4.: Saarlouis (A)

Sa., 13.5., 19.30: Friesenheim (H)

Fr., 19.5., 19.30: Essen (A)

Mi., 24.5., 19.30: Neuhausen (H)

Sa., 3.6./So., 4.6.: Hamm (A)

Sa., 10.6./So., 11.6.: Rimpar (H)

HANDBALL

DHB-Pokal, 1. Runde (27./28. August)

Gruppe Nord

Turnier 1

HF 1: HC Elbflorenz - Flensburg-Handewitt

HF 2: Empor Rostock - VfL Eintracht Hagen

Turnier 2

HF 1: TBV Lemgo - TuS N-Lübbecke HF 2: GWD Minden - TV Korschenbroich

Turnier 3

HF 1: Hildesheim - Norderst./Henstedt-U.

HF 2: Nordhorn-Lingen - SC Magdeburg

Turnier 4

HF 1: THW Kiel - VfL Fredenbeck HF 2: ASV Hamm-Westfalen - Neusser HV

Turnier 5

HF 1: Wilhelmshavener HV - VFL Potsdam HF 2: Oranienburger HC - Füchse Berlin

Turnier 6

HF 1: DHfK Leipzig - SV Anhalt-Bernburg HF 2: SG Langenfeld 72/92 - TUSEM Essen

Turnier 7

HF 1: Dessau-Roßlauer HV - DHK Flensborg HF 2: Hann.-Burgdorf - VfL Bad Schwartau

Turnier 8

HF 1: Bergischer HC - TV Emsdetten HF 2: HF Springe - HSG Krefeld

Gruppe Süd

Turnier 1

HF 1: ThSV Eisenach - SG Nussloch 1887 HF 2: HC Erlangen - TSV Bayer Dormagen

Turnier 2

HF 1: SG BBM Bietigheim - Leichlinger TV HF 2: TVB Stuttgart - Groß-Bieberau/Modau

Turnier 3

HF 1: HSC Bad Neustadt - Balingen-Weilst.

HF 2: EHV Aue - HSG Konstanz

Turnier 4

HF 1: Glauchau-Meerane - TuS Ferndorf HF 2: TV Hochdorf - Rhein-Neckar Löwen

Turnier 5

HF 1: Heilbronn-Horkheim - FA Göppingen HF 2: DJK Rimpar Wölfe - HG Saarlouis

Turnier 6

HF 1: TSG Lu.-Friesenheim - Longericher SC HF 2: Gummersbach - TuS Fürstenfeldbruck

Turnier 7

HF 1: TV Hüttenberg - HSG Wetzlar HF 2: HSC Coburg - Germania Großsachsen

Turnier 8

HF 1: MT Melsungen - SG Leutershausen HF 2: TV Neuhausen - Rodgau Nieder-Roden

Modus: Turniersieger qualifiziert sich für das Achtelfinale des DHB-Pokals

Weitere Termine:

Achtelfinale: 26. Oktober Viertelfinale: 14. Dezember Final Four: 8./9. April 2017

Schwartau startet gegen Leutershausen in die Saison

Der VfL Bad Schwartau startet am 2. September, einem Freitag, in die fünfte eingleisige Saison der 2. Handball-Bundesliga. Und das mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger SG Leutershausen. So sieht es der vorläufige Spielplan vor, der auf der Sitzung der Handball-Bundesliga am 6./7. Juli noch abgesegnet werden muss.

Fest steht aber schon jetzt: Der Samstag löst mit acht Partien den Freitag als Top-Heimspiel-Tag ab. Und: Anwurf ist samstags wieder eine halbe Stunde später – um 19 Uhr. „Das passt insgesamt besser, ist der Wunsch vieler Besucher“, erklärt VfL-Chef Michael Friedrichs. Fünfmal wird am Freitag gespielt, darunter schon traditionell gegen Empor Rostock (mit 2274 Besuchern in der abgelaufenen Saison das Top- Spiel). Schönes Weihnachtsgeschenk: Der VfL muss zum Fest nicht reisen, erwartet Hamm am 2. Weihnachtsfeiertag. Und: Schwartau hat aus dem Vorjahr gelernt, die Doppelspieltage (vier in der Saison 2015/16) durch Verlegen der Partien auf ein Wochenende minimiert (2./3. Spieltag).

Der Auftakt: Nach dem Leutershausen-Spiel geht es zum Aufsteiger Dessau, dann kommt Erstliga-Absteiger Eisenach in die Hansehalle. In Bietigheim ist das vierte Spiel. Coach Torge Greve: „Ein interessanter Start.“

Jens Kürbis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Bad Schwartau
Sportbuzzer

LN-Sportbuzzer - das neue Portal für Fußballfans! Von Bundesliga bis Kreisklasse... mehr

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Reisetipps
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Abseits

Peter Intelmann schreibt witzig und tiefsinnig über Fußball.

Sportblog

Ehrlich und authentisch: Die Meinungen unserer Redakteure im Sportblog.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.