Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
EHC Timmendorf Timmendorf will endlich wieder punkten
Sportbuzzer EHC Timmendorf Timmendorf will endlich wieder punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:12 14.10.2017
Enttäuscht: Die Timmendorfer Jason Horst, Petr Gulda und Daniel Clairmont (v.l.) wollen zurück in die Erfolgsspur. Quelle: Foto: Felix König/54°
Anzeige
Timmendorfer Strand

Erst einmal musste Timmendorfs Trainer Steve Pepin aber die herbe Pleite vor 2566 Fans im Hannoveraner Eisstadion am Pferdeturm verarbeiten. „Wir haben bei den Indians in den ersten zwei Dritteln gar nicht gut gespielt. Insgesamt war das wohl unsere schlechteste Saisonleistung“, haderte der 52-jährige Deutsch-Kanadier.

„Die Jungs haben ihre Positionen nicht gehalten, ihren Mann nicht konsequent genommen. Stattdessen sind wir viel zu oft dem Puck hinterhergerannt. Und dann passiert es halt, dass plötzlich zwei Hannoveraner völlig frei vor unserem Tor stehen. So etwas kannst du dir in dieser starken Liga einfach nicht leisten“, erklärte Pepin.

Und so ist der EHCT-Coach bis zur Partie gegen den Tabellenfünften aus Herne vor allem als Psychologe gefragt, muss seine Mannschaft wieder in die Spur bringen. „Wir haben zuletzt gegen vier Top-Teams der Liga gespielt. Und in diese Kategorie gehört auch Herne. Wenn wir nicht 60 Minuten lang konzentriert spielen und jeder seine Aufgabe löst, können wir gegen solche Mannschaften nicht bestehen“, macht der Timmendorfer Trainer klar. „Aber wenn wir hundert Prozent geben, können wir – gerade mit unserem Publikum im Rücken – auch gegen solche Teams Punkte holen. Und genau das ist heute unser Ziel!“

Dafür müssen die Beach Boys allerdings Hernes Neuzugang Brad Snetsinger in den Griff bekommen: Der Kanadier war vergangene Saison mit 105 Punkten (38 Tore, 67 Assists) für die Icefighters Leipzig Topscorer der Oberliga und „Spieler des Jahres“.

Immerhin: Pepin kann wohl wieder mit Kenneth Schnabel planen. Der Ur-Timmendorfer hatte am Freitag in Hannover kurzfristig passen müssen, war nach seiner Grippe einfach noch nicht wieder fit genug.

„Es geht ihm aber wieder besser. Wir werden kurzfristig entscheiden, ob er spielt. Aber im Moment bin ich recht zuversichtlich“, sagt der EHCT-Coach.

wrono

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eishockey-Oberliga: Timmendorf verliert vor 833 Fans nach 3:1-Führung gegen HSV.

31.12.2015

Oberliga: EHCT erwartet heute HSV — Coach Williams greift wieder zum Schläger.

30.12.2015

Was für ein Krimi! Was für ein Jubel! 33 Sekunden vor der Schlusssirene ließ es Pierre Kracht so richtig krachen, schoss den EHC Timmendorfer Strand zum 3:2 (2:0, ...

28.12.2015
Anzeige