Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball 1. FFC Frankfurt verpflichtet Celia Okoyino da Mbabi
Sportbuzzer Fußball 1. FFC Frankfurt verpflichtet Celia Okoyino da Mbabi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 29.06.2013
Celia Okoyino da Mbabi spielt künftig für Frankfurt. Foto: Jonas Güttler
Anzeige
Frankfurt

Die 25-Jährige unterzeichnete beim siebenfachen deutschen Meister einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016, teilte der Club mit. „Der FFC gehört nach wie vor zu den Top-Clubs im Frauenfußball und es reizt mich sehr, ab der kommenden Saison daran mitzuarbeiten, den Weg zu neuen Erfolgen zu finden“, sagte Okoyino da Mbabi, die vom insolventen Liga-Konkurrenten SC 07 Bad Neuenahr nach Hessen wechselt. Sie folgt damit ihrem Trainer Colin Bell, der vom 1. Juli an neuer Cheftrainer des FFC ist.

„Nach neun schönen und sehr interessanten Jahren in Bad Neuenahr freue ich mich auf eine neue sportliche Herausforderung“, erklärte die Stürmerin, die sich derzeit mit der Nationalmannschaft auf die Europameisterschaft in Schweden vorbereitet. Ihre Torgefährlichkeit zeigte Okoyino da Mbabi nicht nur im Verein mit 97 Toren in 136 Bundesliga-Begegnungen. In bisher 79 Länderspielen erzielte sie 39 Treffer.

Der mit Nationalspielerinnen gespickte Kader erhält durch die gebürtige Bonnerin weitere Aufwertung. Nach der Japanerin Asuna Tanaka, Alina Garciamendez aus Mexiko und Stefanie Peil ist die Fußballerin des Jahres 2012 der vierte Neuzugang. Die Hessen wollen in den neuen Spielzeit an alte Erfolge anknüpfen und in der Bundesliga wieder die Führeungrolle vor Meister VfL Wolfsburg und dem langjährigen Rivalen Turbine Potsdam übernehmen.

„Mit Celia besetzen wir die noch vakante Stürmerposition in unserem sehr gut ausgestatteten Kader. Sie ist ein echter Häuptling mit Indianerblut und damit eine Spielerin, die zu unserer Aufbruch-Stimmung zu neuen sportlichen Zielen passt“, erklärte FFC-Manager Siegfried Dietrich. Die Nationalspielerin zählt für den umtriebigen Macher der Frankfurterinnen zu den absoluten Führungsspielerinnen der neuen deutschen Frauenfußball-Generation.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geeinigt hatten sich Franck Ribéry und der FC Bayern schon Anfang Juni, nun ist die Vertragsverlängerung endgültig unter Dach und Fach.Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte, unterschrieb der französische Mittelfeldstar den Vertrag bis 2017. „Ich bin sehr glücklich.

29.06.2013

Japan - da war doch was? Ausgerechnet den Gegner, gegen den die deutschen Fußballerinnen im Viertelfinale der Heim-WM 2011 die bitterste Niederlage ihrer Länderspielgeschichte erlitten, haben sie sich zum Abschluss der EM-Vorbereitung eingeladen.

29.06.2013

Die einzigen Neuen waren Robin Dutt und sein Trainerteam. Der Nachfolger von Thomas Schaaf leitete bei Werder Bremen beim Neuanfang den Laktattest.Und der lief bei norddeutschem Schmuddelwetter nicht anders als in den 14 Jahren unter Schaaf ab.

28.06.2013
Anzeige