Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball 1860 München wirft wegen Abwärtstrend Coach Runjaic raus
Sportbuzzer Fußball 1860 München wirft wegen Abwärtstrend Coach Runjaic raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 22.11.2016
Nach dem unbefriedigenden 1:1 gegen Kaiserslautern musste 1860-Trainer Kosta Runjaic seinen Hut nehmen. Quelle: Matthias Balk
Anzeige
München

Der TSV 1860 München hat wieder einen Trainer rausgeworfen und sein Image als erfolgloser und chaotischer Fußball-Zweitligist untermauert. Die „Löwen“ trennten sich nach dem völlig verpatzten Saisonstart und dem schwachen 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern von Coach Kosta Runjaic.

Als Interimstrainer übernimmt vorerst Daniel Bierofka das Team, das auf Tabellenplatz 14 nur einen Zähler vor der Abstiegszone rangiert.

Die Beurlaubung des erst im Sommer verpflichteten Runjaic verkündete 1860 am Dienstagvormittag in zwei knappen Sätzen und kündigte für 12.00 Uhr eine Pressekonferenz an. An der soll auch Investor Hasan Ismaik teilnehmen, der an der Grünwalder Straße das Sagen hat.

Der unberechenbare Geldgeber aus Abu Dhabi war extra für das Spiel gegen den FCK eingeflogen, vom Auftritt seiner Mannschaft aber nicht überzeugt. Medienberichten zufolge soll die Vereinsführung noch in der Nacht nach der Partie die Trennung von Runjaic beschlossen haben.

Der ehemalige Lauterer hatte das Team nur zu drei Siegen in 13 Spielen in der 2. Bundesliga geführt. Mit einer ungenügenden Ausbeute von 0,92 Zählern pro Partie kam für den gebürtigen Wiener damit nur 168 Tage nach seiner Vorstellung bei den Sechzigern das schnelle Aus.

Bierofka stand bereits am Dienstagvormittag auf dem Trainingsplatz. Weil der Ex-Profi aber noch keine Fußballlehrer-Lizenz hat, kann er nur als Übergangslösung fungieren. Als solche hatte er dem TSV im Frühjahr mit drei Siegen bereits den Klassenverbleib gesichert.

Eigentlich waren die „Löwen“ - wie schon so oft - mit dem Plan in die Saison gestartet, endlich mehr Kontinuität in den Verein zu bekommen. Daran aber scheiterten Runjaic und Sportchef Thomas Eichin früh. Im fünften Jahr in Serie erlebt ein Chefcoach beim TSV den ersten Advent nicht mehr im Amt. Runjaic war der insgesamt 15. Coach in Giesing seit dem Bundesliga-Abstieg 2004, einige versuchten sich mehrfach.

Runjaic scheiterte final gegen Kaiserslautern. Die Partie hatte Ismaik im Vorfeld via Präsident Peter Cassalette als Ultimatum deklariert, dort musste er liefern. Aber das gelang nicht. Die Münchner verspielten eine frühe Führung durch Ivica Olic (9. Minute). Zoltan Stieber (44.) glich für die Gäste aus der Pfalz aus.

Die Trainer des TSV 1860 München seit 2004:

TRAINER

AMTSZEIT

Daniel Bierofka

ab 22.11.2016 (Interimscoach)

Kosta Runjaic

01.07.2016 - 22.11.2016

Denis Buschujew

10.05.2016 - 30.06.2016

Daniel Bierofka

19.04.2016 - 09.05.2016

Benno Möhlmann

06.10.2015 - 19.04.2016

Torsten Fröhling

17.02.2015 - 06.10.2015

Markus von Ahlen

24.09.2014 - 17.02.2015

Ricardo Moniz

20.06.2014 - 24.09.2014

Markus von Ahlen

07.04.2014 - 19.06.2014

Friedhelm Funkel

07.09.2013 - 06.04.2014

Alexander Schmidt

18.11.2012 - 30.08.2013

Reiner Maurer

01.07.2010 - 17.11.2012

Ewald Lienen

13.05.2009 - 30.06.2010

Uwe Wolf

24.02.2009 - 12.05.2009

Marco Kurz

18.03.2007 - 23.02.2009

Walter Schachner

24.01.2006 - 17.03.2007

Reiner Maurer

04.12.2004 - 22.01.2006

Rudi Bommer

01.07.2004 - 04.12.2004

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kaum ist der Jubel über den Bundesliga-Sieg gegen den Erzrivalen aus München abgeebbt, ist der BVB erneut gefordert. Das Duell mit Legia Warschau soll den vierten Sieg der diesjährigen Champions-League-Gruppenphase bescheren.

22.11.2016

Aus für Jürgen Klinsmann: Er muss seinen Stuhl als US-Nationaltrainer abgeben. Nach zuletzt enttäuschenden Auftritten in der Qualifikation drohen die USA die WM 2018 zu verpassen.

22.11.2016

Bayer Leverkusen geht mit Zuversicht in die Champions-League-Partie bei ZSKA Moskau. Mit einem Sieg wäre ein vorzeitiger Einzug in die K.o.-Runde der Königsklasse möglich. Gelingt es, könnte der Werksclub sich voll auf die Bundesliga konzentrieren und Boden gut machen.

22.11.2016
Anzeige