Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Adduktorenverletzung: Juves Khedira droht auszufallen
Sportbuzzer Fußball Adduktorenverletzung: Juves Khedira droht auszufallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 03.02.2016
Sami Khedira hat in dieser Saison schon mehrmals wegen Muskelproblemen und Verletzungen pausieren müssen. Quelle: Stefano Gnech
Anzeige
Turin

Juventus Turins deutscher Fußball-Weltmeister Sami Khedira droht das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales gegen den FC Bayern München zu verpassen.

Der 28-Jährige falle mit einer Adduktorenverletzung für zwei bis drei Wochen aus, teilte der italienische Club mit. Das Hinspiel gegen den deutschen Rekordmeister am 23. Februar könnte damit noch zu früh kommen für den Mittelfeldspieler. Im Rückspiel in München am 16. März dürfte der Nationalspieler seinem Club hingegen wieder zur Verfügung stehen.

Khedira war beim 4:0-Sieg gegen Chievo Verona in der Halbzeitpause zunächst aus Vorsichtsgründen ausgewechselt werden. Da die Beschwerden des Ex-Bundesligaprofis im rechten Oberschenkel jedoch anhielten, wurde er genauer untersucht. Dabei wurde die Adduktorenverletzung festgestellt. 

Der im Sommer ablösefrei von Real Madrid nach Turin gewechselte Khedira hat in dieser Saison schon mehrmals wegen Muskelproblemen und Verletzungen pausieren müssen. Dennoch ist er in seiner ersten Spielzeit in Italien mit bislang drei Toren zu einem enorm wichtigen Spieler für Juventus geworden. Mit Khedira in der Startelf hat der Champions-League-Finalist noch kein Spiel verloren.


Juve-Mitteilung, Italienisch

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

14 Länderspiele, dazu Einsätze in Champions und Europa League - Serdar Tasci bringt als früherer Kapitän des VfB Stuttgart viel Erfahrung mit. Doch reicht das für den FC Bayern? An eine lange Eingewöhnung glaubt der Last-Minute-Zugang der Münchner nicht.

03.02.2016

Der Wechsel von Änis Ben-Hatira von Hertha BSC zu Eintracht Frankfurt hat einen faden Beigeschmack. Dem Transfer gingen eine Handgreiflichkeit mit Hertha-Profi Mitchell Weiser und der daraus resultierende Rauswurf in Berlin voraus.

03.02.2016

Als „Krebsgeschwür des Weltfußballs“ hatte Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger den Wüstenstaat Katar bezeichnet. Das war von der Meinungsfreiheit noch gedeckt, befinden Düsseldorfer Richter, wollen dies vor dem Urteilsspruch aber noch mal überdenken.

03.02.2016
Anzeige