Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Angeblicher Stimmenkauf bei WM 2006: Staatsanwaltschaft prüft
Sportbuzzer Fußball Angeblicher Stimmenkauf bei WM 2006: Staatsanwaltschaft prüft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 19.10.2015
Anzeige
Frankfurt

Nach den Vorwürfen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ zur Vergabe der Fußball-WM 2006 prüft die Staatsanwaltschaft Frankfurt einen Anfangsverdacht für ein Ermittlungsverfahren. Als mögliche Tatbestände nannte Sprecherin Nadja Niesen Betrug, Untreue oder Korruption. Wann die Prüfung abgeschlossen sei, könne sie nicht sagen. Der „Spiegel“ hatte über den Verdacht berichtet, der DFB habe mit Geldern aus einer Schwarzen Kasse möglicherweise vier Stimmen von asiatischen Mitgliedern der FIFA-Exekutive gekauft. Der DFB bestreitet das vehement.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutschen U17-Fußballer haben einen perfekten Start bei der WM in Chile hingelegt.

19.10.2015

Borussia Dortmund wird einem Medienbericht zufolge aus Sicherheitsgründen vermutlich auf seinen armenischen Offensivspieler Henrich Mchitarjan beim Europa-League-Spiel in Aserbaidschan verzichten.

18.10.2015

Borussia Dortmund wird einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge aus Sicherheitsgründen vermutlich auf seinen armenischen Offensivspieler Henrich Mchitarjan beim ...

19.10.2015
Anzeige