Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Aue dreht Spiel gegen Bochum - Dresden klaut Punkt
Sportbuzzer Fußball Aue dreht Spiel gegen Bochum - Dresden klaut Punkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 20.10.2013
Aues Guido Koçer macht in zwei Minuten zwei Tore. Foto: Thomas Eisenhuth
Anzeige
München

Mit einem Doppelschlag binnen 120 Sekunden hat Guido Kocer dem FC Erzgebirge Aue den fünften Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga beschert. Der Stürmer sorgte mit seinen Treffern in der 48. und 50. Minute für den 2:1 (0:1)-Erfolg der Gastgeber gegen den VfL Bochum.

Vor 8100 Zuschauern hatte Richard Sukuta-Pasu die Bochumer in der 3. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Aue verbesserte sich damit vorerst auf den achten Platz, Bochum bleibt nach der vierten Niederlage in Serie im Tabellenkeller.

Der SV Sandhausen und Dynamo Dresden treten im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga auf der Stelle. Trotz zahlreicher Torchancen auf beiden Seiten trennten sich die Badener und der Vorletzte aus Sachsen mit 0:0.

Union Berlin ist vorerst Tabellenerster. Den Köpenickern reichte ein torloses Remis im Ostduell bei Energie Cottbus, um ihr Konto auf 21 Punkte aufzustocken. Der 1. FC Köln sowie die SpVgg Greuther Fürth (jeweils 20 Zähler) lauern dahinter.

Der SC Paderborn schlug den FSV Frankfurt in einer torreichen Partie mit 4:2 (1:1) - allein Anfang der zweiten Halbzeit fielen innerhalb von gut viereinhalb Minuten vier Treffer. Im dritten Freitagsspiel gewann der VfR Aalen zum Auftakt des 11. Spieltags im Unterhaus gegen Arminia Bielefeld mit 3:0 (0:0).

Nach zuletzt zwei 3:0-Siegen der Berliner in Serie hatte Cottbus dem Überraschungsteam mehr entgegenzusetzen. In einem Spiel voller Leidenschaft rieben sich die Lausitzer in den Zweikämpfen auf und erarbeiteten sich zeitweise ein Übergewicht im Mittelfeld. Den Gästen fehlten die Lösungen, bis auf zwei Versuche von Benjamin Köhler (19. Minute) und Simon Terodde (51.) verzeichneten sie kaum nennenswerte Chancen. Letztlich zu wenig für einen Sieg in Cottbus, aber gerade genug für die zwischenzeitliche Tabellenführung im Unterhaus.

„Das muss man auch mal akzeptieren. Wir haben heute nicht das nötige Schussglück gehabt“, erkannte Berlins Trainer Uwe Neuhaus. Auch Routinier Torsten Mattuschka sah die Punktverluste beim Ostkonkurrenten nicht als Rückschlag an: „Wir sind froh, dass wir weiter da oben sind. Das hätte uns keiner zugetraut.“

In Paderborn bekamen die Zuschauer vor allem nach Wiederanpfiff jede Menge zu sehen: Vier Tore innerhalb von gut viereinhalb Minuten - drei für Paderborn, eines für Frankfurt. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, kommentierte Frankfurts Verteidiger Björn Schlicke.

Nach einem vergleichsweise langweiligen Startabschnitt mit Erfolgserlebnissen für Matthew Leckie (22.) und Paderborns Mahir Saglik (29.) startete die rekordverdächtige Offensivshow: Per Doppelschlag brachten Johannes Wurtz (49.) und Saglik (51.) die Gastgeber zunächst mit 3:1 in Führung, ehe FSV-Stürmer Edmond Kapllani (52.) verkürzte. Doch nur kurz darauf zerstörte Alban Meha (54.) die hessischen Hoffnungen auf Punkte und sicherte damit den vierten Paderborner Saisonsieg.

Lange nicht so fulminant ging es in Aalen zu, wo sich weder der Gastgeber VfR noch Arminia Bielefeld spielerisch anfangs für größere Aufgaben empfahlen. In einer zähen Zweitligapartie steigerten sich die Gastgeber allerdings nach der Pause deutlich. Treffer von Andreas Hofmann (61.), Manuel Junglas (70.) und Robert Lechleiter (81.) bescherten den Aalenern drei verdiente Zähler im Abstiegskampf.

2. Fußball-Bundesliga

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Skandalspiel mit dem Phantomtor von Stefan Kießling hat den deutschen Fußball in helle Aufregung versetzt und wird auch den Weltverband FIFA beschäftigen.

20.10.2013

Rom (dpa) - Mehr als zehn Minuten vor dem Schlusspfiff verließ Diego Maradona seinen Platz im Römer Olympiastadion.

20.10.2013

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat im Fall des Phantomtors von Stefan Kießling eine Stellungnahme im Laufe des Samstags angekündigt. Dies sagte DFB-Sprecher Ralf Köttker der Nachrichtenagentur dpa.

19.10.2013
Anzeige