Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball City-Coach Mancini bagatellisiert Vorfall mit Balotelli
Sportbuzzer Fußball City-Coach Mancini bagatellisiert Vorfall mit Balotelli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 05.01.2013
Die Chemie zwischen Trainer Roberto Mancini (l) und Mario Balotelli stimmt nicht. Foto: Lindsey Parnaby
Anzeige
Manchester

Der Vorfall werde deshalb auch keine Folgen für den exzentrischen Profi haben.

„Es wird keine Konsequenzen geben, denn die Sache war schnell erledigt, und das ist das Ende dieses Themas“, sagte Mancini am Freitag bei der Pressekonferenz vor der Drittrundenbegegnung im FA Cup gegen den FC Watford.

Bilder hatten gezeigt, wie Mancini den Angreifer unter dem Hals am roten Trainingsleibchen gepackt und wütend auf ihn eingeredet hatte. Zuvor hatte der 22 Jahre alte italienische Stürmer nach Ansicht seines Trainers zu einer Grätsche gegen Mitspieler Scott Sinclair angesetzt, „die ich so von ihm lieber in einem Spiel gesehen hätte“. Auf seine Anordnung und Balotellis Weigerung hin, den Trainingsplatz zu verlassen, habe er ihn „vom Feld gestoßen“, erklärte Mancini weiter. „Aber das ändert nichts zwischen Mario und mir und meiner Meinung über ihn. Solche Sachen passieren von Zeit zu Zeit.“

Balotelli, der schon mehrfach durch ähnliche Vorfälle auffällig geworden war, werde so lange weitere Chancen bei ihm bekommen, sagte Mancini abschließend, „wie ich feststellen kann, dass er sich verbessern und hart für diesen Club arbeiten will“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

United muss länger als gedacht auf Stürmerstar Wayne Rooney verzichten. „Wayne ist weiterhin verletzt“, wurde Trainer Sir Alex Ferguson auf der Club-Homepage zitiert.

04.01.2013

Frank Rost hat die Stiefel Anfang 2012 an den berühmten Nagel gehängt. Doch so ganz ohne Fußball kann der frühere Nationaltorwart nun aber auch nicht. Beim HSV, für den er viereinhalb Jahre gespielt hat, trainiert er derzeit die Regionalliga-Fußballerinnen.

04.01.2013

Die WM 2014 soll ein Fußballfest werden, doch eine Kontroverse um Organisationschef José Maria Marin trübt die Stimmung in Brasilien.Der 82-jährige Politiker mit Wurzeln in der Militärdiktatur des Landes (1964 - 1985) hatte im vergangenen März die Führung des Organisationskomitees (COL) übernommen.

04.01.2013
Anzeige