Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball DFB mit Can und Rüdiger - Mannschaft „nicht beunruhigt“
Sportbuzzer Fußball DFB mit Can und Rüdiger - Mannschaft „nicht beunruhigt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:54 26.03.2016
Anzeige
Berlin

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beginnt im Länderspiel-Klassiker gegen England mit Emre Can und Antonio Rüdiger in der Abwehr.

Die Viererkette vor Torhüter Manuel Neuer wird am Abend im Berliner Olympiastadion komplettiert von Mats Hummels und Jonas Hector. Im defensiven Mittelfeld spielen Sami Khedira und Toni Kroos. Die Offensivabteilung bilden Thomas Müller, Mesut Özil, Marco Reus und Mario Gomez als Sturmspitze.

Von den verstärkten Sicherheitsmaßnahmen unmittelbar vor dem Spiel hat die deutsche Mannschat nach Angaben von Teammananger Oliver Bierhoff „nicht soviel mitbekommen“. Natürlich sei mehr Polizei auch rund ums Hotel im Einsatz, betonte Bierhoff vor dem Anpfiff im ausverkauften Olympiastadion im ZDF. „Aber die Mannschaft wirkt nicht beunruhigt.“ Nach den Terrorattacken von Brüssel waren die Sicherheitsmaßnahmen für die Partie noch einmal erhöht worden.

Die deutsche Aufstellung:

Neuer - Can, Rüdiger, Hummels, Hector - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Reus - Gomez

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat nach Angaben von Teammananger Oliver Bierhoff „nicht soviel mitbekommen“ von den verstärkten Sicherheitsmaßnahmen unmittelbar ...

26.03.2016

Unter verstärkten Sicherheitsvorkehrungen hat am der Einlass in das Berliner Olympiastadion zum Fußball-Länderspiel Deutschland gegen England begonnen.

26.03.2016

Etwa 1500 Polizisten sollen heute rund um das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und England in Berlin für Sicherheit sorgen. Rund 400 der Beamten kommen aus anderen Bundesländern.

26.03.2016
Anzeige