Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Dortmund gewinnt Derby auf Schalke 3:1

Gelsenkirchen Dortmund gewinnt Derby auf Schalke 3:1

Borussia Dortmund hat sich für die beiden Derby-Niederlagen der Bundesliga-Vorsaison gegen den Nachbarn Schalke 04 erfolgreich revanchiert und bleibt nach dem 3:1 (1:0 erster ...

Voriger Artikel
Bayern ringen mutige Hertha mit 3:2 nieder
Nächster Artikel
Barcelona siegt im Clásico: 2:1 gegen Real Madrid

Pierre-Emerick Aubameyang (2.v.l.) spitzelt den Ball in Schalker Netz. 1:0 für den BVB im Derby auf Schalke. Foto: Friso Gentsch

Gelsenkirchen. Borussia Dortmund hat sich für die beiden Derby-Niederlagen der Bundesliga-Vorsaison gegen den Nachbarn Schalke 04 erfolgreich revanchiert und bleibt nach dem 3:1 (1:0 erster Verfolger von Bayern München.

Pierre-Emerick Aubameyang (14.), Nuri Sahin (51.) und der eingewechselte Jakub Blaszczykowski (74.) bescherten der Borussia den Auswärtssieg im 143. Revierderby auf Schalke. Jungstar Max Meyer sorgte vor 61 673 Fans in der ausverkauften Veltins-Arena mit dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 in der 63. Minute noch einmal für Spannung. In der ersten Hälfte war der Ex-Dortmunder Kevin-Prince Boateng mit einem Strafstoß an BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller gescheitert.

Schalke-Coach Jens Keller richtete sein Team etwas defensiver aus als beim 0:3 in der Champions League gegen Chelsea am Dienstag. Für Jermanie Jones, Christian Clemens und Meyer rückten Christian Fuchs und Sead Kolasinac sowie Adam Szalai in die Startelf. Kolasinac verteidigte links, dafür rückte Dennis Aogo ins defensive Mittelfeld. Der BVB startete vier Tage nach dem 2:1 beim FC Arsenal mit der erwarteten Formation. Trainer Jürgen Klopp schickte lediglich Aubameyang für Blaszczykowski auf das Feld.

Weil im Gäste-Fanblock kurz vor dem Anpfiff Feuerwerkskörper gezündet wurden, beorderte Schiedsrichter Knut Kircher (Rottenburg) beide Mannschaften, die bereits zum Anpfiff bereit auf dem Rasen standen, wieder zurück in die Kabine. Mit fünf Minuten Verspätung ging es dann los.

Ein langes Abtasten gab es nicht in dem Prestigeduell. Beide Teams begannen engagiert und aggressiv. Schalke gewann zunächst mehr Zweikämpfe. Doch schon nach einer Viertelstunde war das Knappen-Konzept Makulatur. Über Kevin Großkreutz und Henrich Mchitarjan kam der Ball zu Marco Reus. Der Nationalspieler passte von der rechten Seite quer auf Aubameyang, der keine Mühe hatte, die Dortmunder 1:0-Führung zu erzielen. Nur wenig später musste Schalke-Keeper Timo Hildebrand gegen Robert Lewandowski und den Nachschuss von Aubameyang retten (26.).

Dann bot sich dem Gastgeber, der in der Vorsaison im Derby zweimal 2:1 triumphiert hatte, die Riesenchance zum Ausgleich. Doch ausgerechnet der Ex-Dortmunder Boateng (30.) scheiterte am prächtig reagierenden Weidenfeller, nachdem Neven Subotic im Strafraum Christian Fuchs gefoult hatte.

Auch im zweiten Durchgang erwies sich, dass Schalke die verletzten Routiniers Klaas-Jan Huntelaar (Knie-Operation) und Jefferson Farfan (Muskelfaserriss) nicht gleichwertig ersetzen kann. Mit dem überlegten Distanzschuss aus gut 20 Metern zum 2:0 durch Sahin (51.) war die Partie praktisch entschieden, obwohl die Königsblauen nie aufgaben. Im Spiel nach vorn waren die Gastgeber aber oft zu unpräzise. Hätten die Dortmunder ihre Konter frühzeitig konzentrierter und zielstrebiger zu Ende gespielt, wäre ihnen eine kurzzeitige Zitterphase Mitte der zweiten Hälfte erspart geblieben.

So brachte Meyer nach seiner Einwechslung frischen Schwung in die Schalker Angriffsbemühungen und mit seinem 1:2 aus spitzem Winkel nach gut einer Stunde das Stadion zum Kochen. Mit dem 3:1 des eingewechselten Blaszczykowski war die Partie dann endgültig zugunsten des BVB entschieden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Bei SmartBets gibt es die besten Wettquoten für den VfB Lübeck.