Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Erneuter Dämpfer für Kaiserslautern: 0:0 in Bochum
Sportbuzzer Fußball Erneuter Dämpfer für Kaiserslautern: 0:0 in Bochum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 29.10.2013
Der Bochumer Richard Sukuta-Pasu (l) kommt nicht gegen und Markus Karl (M.) und Jan Simunek durch. Foto: Roland Weihrauch
Anzeige
Bochum

Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren Dämpfer einstecken müssen. Die Pfälzer mussten sich im Spiel beim VfL Bochum mit einem 0:0 begnügen und verpassten den Sprung auf den dritten Tabellenplatz.

Vor 16 563 Zuschauern war der FCK zwar das überlegene Team, die Mannschaft von Coach Kosta Runjaic, die bereits am vorherigen Spieltag nicht über ein 2:2 gegen Karlsruhe hinaus kam, ging aber zu nachlässig mit ihren Torchancen um. „Wir wollten ein gutes Spiel machen, das ist uns ansatzweise gelungen. Es ist nicht einfach gegen tiefstehende Mannschaften“, sagte Runjaic im TV-Sender Sky.

Prekär bleibt die Situation für die Bochumer, die seit nunmehr fünf Liga-Partien in Serie ohne Sieg sind und als Tabellen-16. vorerst weiter in der Abstiegszone rangieren. Dennoch war Coach Peter Neururer mit dem Punkt zufrieden: „Wenn der Gegner eine Spitzenmannschaft ist, ist ein 0:0 ein Punktgewinn. Kaiserslautern war teilweise bärenstark.“ Für VfL-Angreifer Richard Sukuta-Pasu steht fest: „Wenn wir weiter so kämpfen, werden wir auch irgendwann belohnt.“

Der VfL Bochum, bei dem Keeper Andreas Luthe nach abgelaufener Sperre zurück in die Startelf rückte, begann offensiv und hatte bereits nach 16 Sekunden seine erste Torchance: Sukuta-Pasu scheiterte nach einem Sololauf jedoch an FCK-Schlussmann Tobias Sippel. Bochum agierte auch in der Folge mit Leidenschaft, war aber im Abschluss nicht zwingend genug.

Kaiserslautern zeigte die reifere Spielanlage und hatte vor der Pause aussichtsreiche Möglichkeiten zur Führung. Karim Matmour (12. Minute) traf allerdings nur den Pfosten, ehe Luthe gegen Mohamadou Idrissou (18.) und Marcel Gaus (45.+1) parierte. Im zweiten Abschnitt verflachte das Spielniveau. Beide Teams konnten kaum noch Akzente setzen und leisteten sich viele Fehlpässe. Für den FCK schossen Simon Zoller (59.) und Konstantinos Fortounis (83.) aus guten Positionen über das Tor.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das unglaubliche Phantomtor von Stefan Kießling bleibt ein gültiger Treffer - und sogar der zuständige Richter des DFB-Sportgerichts ist darüber unglücklich. Hans E.

29.10.2013

Mit Ruhe und Sachlichkeit versuchen Borussia Dortmund und der FC Energie Cottbus, die schweren Pyro-Ausschreitungen des Wochenendes aufzuarbeiten.

29.10.2013

Das unglaubliche Phantomtor von Stefan Kießling bleibt ein gültiger Treffer - und sogar der zuständige Richter des DFB-Sportgerichts ist darüber unglücklich.

29.10.2013
Anzeige