Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball FC Bayern will Serie notfalls auch ohne Ribéry ausbauen
Sportbuzzer Fußball FC Bayern will Serie notfalls auch ohne Ribéry ausbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:26 02.11.2012
München

Trotz leichter Personalprobleme will der FC Bayern München seinen Startrekord in der Fußball-Bundesliga auf neun Siege in Serie ausbauen. Franck Ribéry und Javier Martínez mussten vor der Partie am Sonntag wegen muskulärer Beschwerden kürzer treten.

Vor allem ein Ausfall des Franzosen Ribéry, der sich zuletzt in brillanter Verfassung gezeigt hatte, würde schmerzen. „Es sieht bei ihm nicht so gut aus. Aber eins ist klar: Ich werde kein Risiko eingehen. Dafür ist Franck zu wertvoll“, sagte Trainer Jupp Heynckes.

Dafür könnte Arjen Robben nach vierwöchiger Verletzungspause zumindest schon wieder als Joker auf der Bank sitzen. Auch Daniel van Buyten und Mario Gomez machen im Aufbautraining Fortschritte, dürften für die Partie gegen Bayer aber noch keine Rolle spielen.

Beide Mannschaften feierten unter der Woche auf der europäischen Bühne Erfolge. Der FCB besiegte den OSC Lille in der Champions League verdient mit 1:0, Leverkusen kommt nach dem 4:0 in der Europa League bei Rapid Wien mit Selbstvertrauen angereist. Der einzige von zwei Siegen in München liegt allerdings schon 23 Jahre zurück.

„Das wird sehr schwer für uns. Aber man weiß ja nie: Im Fußball ist alles möglich. Wir werden unser Bestes geben“, sagte Teamchef Sami Hyypiä.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit HSV-Legende Uwe Seeler wollte sich „Sonny“ trotz seines fünften Saisontores dann doch nicht vergleichen lassen.

27.10.2012

Trotz der Personalsorgen beim VfB Stuttgart und dessen Europapokal-Einsatz unter der Woche sieht Fußball-Trainer Armin Veh von Eintracht Frankfurt keinen Vorteil für sein Team.

02.11.2012

Die Debatte ist eröffnet. Macht Joachim Löw nach der Fußball-WM 2014 in Brasilien doch weiter?

02.11.2012