Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Hoffenheim akzeptiert Phantomtor-Urteil
Sportbuzzer Fußball Hoffenheim akzeptiert Phantomtor-Urteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 30.10.2013
Das Netz zu spät fest verknotet: Das Phantomtor in Hoffenheim bleibt gültig. Foto: Uwe Anspach
Anzeige
Frankfurt

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim wird keinen Einspruch gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts zum Phantomtor von Stefan Kießling einlegen. Das gab der Verein bekannt.

Damit gehen sowohl das Ergebnis des Spiels gegen Bayer Leverkusen (1:2) als auch der Treffer von Kießling endgültig in die Wertung ein, obwohl der Ball in der vieldiskutierten Szene vom 18. Oktober durch das Außennetz ins Tor gelangt war.

„Wenn wir auch nur eine kleine Chance gesehen hätten, wären wir den Rechtsweg weitergegangen“, sagte Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen. „Dass es diese Möglichkeit im bestehenden System nicht gibt, ist leider bereits in den Tagen vor der Verhandlung deutlich geworden. Es bleibt ein fader Beigeschmack.“

Auch Peter Rettig, der Vorsitzende der Geschäftsführung, meinte: „Unser Entschluss ändert nichts daran, dass wir die Entscheidung des Gerichts als falsches Signal für den Fußball insgesamt ansehen. Dennoch werden wir dieses Urteil anerkennen, da wir uns in einer ganz offenbar aussichtslosen Sache nicht verrennen wollen.“

Das DFB-Sportgericht hatte den Hoffenheimer Einspruch gegen die Wertung des Spiels abgewiesen. Das Gericht berief sich auf eine Tatsachenentscheidung durch Schiedsrichter Felix Brych. Solche Entscheidungen werden vom Weltverband FIFA als unumstößlich angesehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf deutsche Nationalspieler dürfen mehr als zwei Jahrzehnte nach der Auszeichnung von Lothar Matthäus wieder auf Weltfußballer-Ehren hoffen.

30.10.2013

Bastian Schweinsteiger hat schon einmal über die mögliche Führung des FC Bayern München in drei Jahrzehnten sinniert.

29.10.2013

Kevin-Prince Boateng hat ohne Beeinträchtigungen mit der Mannschaft des FC Schalke 04 trainiert und damit neue Zweifel an seinem Fitnesszustand zerstreut.

30.10.2013
Anzeige