Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Kobiaschwili: „Schlimmste Zeit meiner Karriere“
Sportbuzzer Fußball Kobiaschwili: „Schlimmste Zeit meiner Karriere“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 31.12.2012
Herthas Levan Kobiashvili hat seine Sperre abgesessen. Foto: Sebastian Kahnert
Anzeige
Berlin

In einem Interview mit dem „Berliner Tagesspiegel“ blieb der 35-jährige Fußball-Profi aus Georgien bei seiner Version, Schiedsrichter Wolfgang Stark beim Relegations-Rückspiel gegen Fortuna Düsseldorf (2:2) nicht attackiert zu haben.

„Wenn der Schiedsrichter sagt, ich hätte ihn geschlagen und sein Linienrichter das bestätigt, welche Chance hätte ich denn da vor Gericht gehabt?“, fragte Kobiaschwili rhetorisch und begründete damit seine Aussage vor dem DFB-Sportgericht und der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, in denen er geständig war.

Er habe die Hertha-Spiele, in denen er fehlen musste, „heruntergezählt“, sagte Kobiaschwili. „Nach außen hin habe ich versucht, stark zu sein. Es ist gut, dass 2012 endlich vorbei ist“.

Kobiaschwili ist überzeugt, dass er sich einen Stammplatz beim Tabellenzweiten der 2. Bundesliga zurückerobern kann. „Ich habe noch von keinem Trainer Geschenke bekommen; wenn ich gespielt habe, dann, weil ich das verdient habe. Wenn wir aufsteigen und ich noch mal in der Bundesliga spielen darf, bin ich glücklich“, sagte der Rückkehrer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das bittere Aus der deutschen Mannschaft im Halbfinale der Fußball-EM lässt Bundestrainer Joachim Löw nicht los.„Ich habe diese Niederlage das ganze Jahr nicht vergessen.

31.12.2012

Rekordmeister Manchester United bleibt souveräner Tabellenführer in der englischen Fußball-Premier-League. Zwei Tage vor dem 71. Geburtstag von Trainer Alex Ferguson feierte United in Old Trafford einen 2:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen West Bromwich Albion.

29.12.2012

Im Kader des FC Bayern München wird es nach Ansicht von Trainer Jupp Heynckes in der Winterpause praktisch keine Veränderungen geben.„Matthias Sammer hat ja bereits angedeutet, dass wir den jungen Mitchell Weiser eventuell ausleihen werden.

30.12.2012
Anzeige