Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Köln überfordert - Gladbach feiert Europacup-Einzug
Sportbuzzer Fußball Köln überfordert - Gladbach feiert Europacup-Einzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 15.04.2012
Mönchengladbach

Frank Schaefer stand wie versteinert vor seiner Trainerbank, die Spieler schlichen vom Platz und von den gegnerischen Fans gab es nur Hohn und Spott.

Nach der neuerlichen Pleite im rheinischen Derby bei Borussia Mönchengladbach droht dem 1. FC Köln der fünfte Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. „Ungünstiger hätte es für uns nicht laufen können. Dennoch nehme ich positive Ansätze aus dem Spiel mit“, sagte Interimscoach Schaefer nach der 0:3 (0:1)-Niederlage. „Jetzt müssen wir uns wohl auf die Relegationsspiele gegen Fortuna Düsseldorf einstellen“, meinte FC-Profi Christian Eichner.

Nach sechs Spielen ohne Sieg und vier Punkten Rückstand auf Rang 15 droht den Kölnern bei einem schweren Restprogramm aber sogar der direkte Abstieg. Gegen eine stark aufspielende Gladbacher Mannschaft mussten die Gäste schon nach 19 Minuten das erste Gegentor durch einen Freistoß von Juan Arango hinnehmen. „Danach sind wir aber noch mal ins Spiel gekommen und die Mannschaft hat keine Auflösungserscheinungen gezeigt“, befand Schaefer. Der Doppelschlag von Tony Jantschke (53.) und Marco Reuss (55.) hat den Kölnern dann endgültig das Genick gebrochen. „Da war es natürlich schwierig, die Sensation zu schaffen und zurückzukommen“, sagte Schaefer.

Der Kölner Coach, der das Team erst am 13. April übernommen hatte, löste sein Versprechen ein, bei Null anzufangen. So rückten die zuletzt suspendierten Spieler Milivoje Novakovic und Slawomir Peszko wieder ins Team, auch der angeschlagene Lukas Podolski half mit. „Der Trainer lebt uns Zuversicht und Optimismus vor. Diesen Weg müssen wir mitgehen“, sagte Linksverteidiger Eichner. Allerdings waren die Gladbacher an diesem Tag zu stark für die überforderte Gäste-Elf.

Vor 52 990 Zuschauern im nicht ausverkauften Borussia-Park war die Stimmung anders als bei früheren Derbys - keine Hasstiraden, dafür aber Hohn und Spott für Gäste: Minutenlang „feierten“ die Gladbacher Fans sogar den Kölner Lukas Podolski. Ums Stadion blieb es glücklicherweise ruhiger als erwartet. Rund 1000 Sicherheitskräfte sorgten im Vorfeld für Deeskalation.

Nach zuletzt vier sieglosen Heimspielen bejubelten die Gladbacher den Derbysieg und den Einzug in den Europapokal. Doch die Elf von Trainer Lucien Favre ist noch nicht am Ziel der Träume, sie hat nur noch einen Zähler Rückstand auf Schalke. „Ich traue uns zu, dass wir noch ein paar Punkte holen. Wir müssen um den dritten Platz kämpfen“, sagte Innenverteidiger Roel Brouwers. „Das wird jetzt eine spannende Aufgabe, da freuen wir uns drauf“, meinte Mike Hanke, neben Reus und dem sehr starken Arango bester Gladbacher an diesem Nachmittag.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer von Pfiffen begleiteten Nullnummer hat der FC Bayern München selbst die letzten Zweifel an der deutschen Meisterschaft für Borussia Dortmund ausgeräumt.

14.04.2012

Nach dem ersten Heimsieg 2012 lagen sich die Hamburger in den Armen. Mit dem 1:0 (1:0)-Erfolg im Nordderby gegen Hannover 96 verschaffte sich das Team von Trainer ...

14.04.2012

Die Party im Stadion des Erzrivalen bereitete den Unaufhaltsamen besondere Freude.

14.04.2012