Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Löw spricht sich gegen Aufstockung der Fußball-WM aus
Sportbuzzer Fußball Löw spricht sich gegen Aufstockung der Fußball-WM aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 02.10.2016
Anzeige
Berlin

Bundestrainer Joachim Löw lehnt eine Aufstockung der Fußball-Weltmeisterschaft von 32 auf noch mehr Mannschaften ab. Entsprechende Überlegungen halte er nicht für gut, sagte Löw in einem Interview der „Welt am Sonntag“.

„Der sportliche Wert darf nicht verwässern, wenngleich ich absolut Verständnis gerade für die kleineren Nationen habe, die über diesen Weg auch einmal die große Fußball-Bühne betreten können“, bemerkte der Weltmeister-Coach der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Die Grenze für die Belastbarkeit der Spieler sei allerdings erreicht - „sportlich und mental“, wie der Bundestrainer kommentierte. „Wir müssen uns darüber klar sein, dass auf Dauer die Qualität darunter leidet. Wir dürfen das Rad nicht überdrehen“, sagte der 56-Jährige.

Zuletzt hatte sich bereits Ligapräsident Reinhard Rauball ähnlich geäußert. „Der DFB und die Bundesliga halten eine Ausweitung dieser Wettbewerbe auf Kosten der Spieler, Clubs und Fans für falsch“, hatte Rauball der „Sport Bild“ gesagt.

Im Gespräch ist eine Aufstockung der WM auf 40 Teams. FIFA-Präsident Gianni Infantino hatte seine Pläne für eine Vergrößerung des Weltturniers zum Jahr 2026 Anfang September erneut bekräftigt. Das Thema soll genauso wie die WM-Vergabe an eine ganze Region bei der Sitzung des FIFA-Councils am 13. und 14. Oktober in Zürich auf die Tagesordnung kommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundestrainer Joachim Löw lehnt eine Aufstockung der Fußball-Weltmeisterschaft von 32 auf noch mehr Mannschaften ab.

02.10.2016

Werder Bremen verpasst beim 2:2 in Darmstadt den zweiten Saisonsieg und damit ein starkes Argument für den Verbleib von Interimstrainer Nouri. Die Entscheidung rückt näher.

14.10.2016

Interimstrainer Alexander Nouri soll Fußball-Bundesligist Werder Bremen nach Informationen von „Bild am Sonntag“ bis mindestens zum Saisonende als neuer Cheftrainer betreuen.

01.10.2016
Anzeige