Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Manager: Maradona soll Nationaltrainer in Irak werden
Sportbuzzer Fußball Manager: Maradona soll Nationaltrainer in Irak werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 22.12.2012
Diego Maradona soll neuer Trainer im Irak werden. Foto: Ali Haider
Anzeige
Buenos Aires

en. Der frühere Superstar würde damit die Nachfolge des Brasilianers Zico antreten, der im November zurückgetreten war.

„Wir haben das Angebot erhalten und mit Diego Kontakt aufgenommen, er hat akzeptiert“, sagte Hernan Tofoni, Manager bei der Marketingfirma World Eleven. „Das Exekutivkomitee des Irakischen Fußball-Verbandes will sich am Freitag treffen, um die finanziellen Aspekte des Deals zu bestätigen“, kündigte er an.

Maradona hatte nach seiner aktiven Karriere mehrere Trainerstationen durchlaufen. Bis Ende Juli 2010 war er Nationalcoach in seinem Heimatland Argentinien; zuletzt arbeitete der frühere Ballkünstler bei Al-Wasl in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unmittelbar nach der Verabschiedung von Lorenz-Günther Köstner beendete Klaus Allofs den Schlingerkurs und redete Klartext. „Es ist richtig, dass Bernd Schuster ein Kandidat ist, aber es müssen alle Rahmenbedingungen stimmen“, erklärte der Geschäftsführer des VfL Wolfsburg.

21.12.2012

Weite Reisen, namhafte Gegner und ein Wiedersehen mit Miroslav Klose bescherte die Europa-League-Auslosung in Nyon den vier deutschen Vertretern.Während Bayer Leverkusen mit Benfica Lissabon und Borussia Mönchengladbach mit Lazio Rom renommierte Gegner zugelost bekamen, muss Hannover 96 gegen den russischen Club Anschi Machatschkala antreten.

21.12.2012

Es hätte schlimmer kommen können. Die ganz großen Brocken wie Real Madrid oder der FC Chelsea blieben den deutschen Clubs bei der Auslosung der Achtelfinals in der Champions League und der Europa-League-Zwischenrunde erspart.

21.12.2012
Anzeige