Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Milliarden-Deal in Britannien für Europacup-TV-Rechte
Sportbuzzer Fußball Milliarden-Deal in Britannien für Europacup-TV-Rechte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 10.11.2013
Auf der Insel bringen die TV-Rechte der UEFA Milliarden ein. Foto: Jonas Güttler
Anzeige
Berlin

Der TV-Anbieter BT Sport hat sich für rund eine Milliarde Euro die Exklusiv-Übertragungsrechte für Großbritannien an der Champions League und der Europa League für drei Jahre gesichert.

„Das ist das erste Mal, dass ein einziger Sender die exklusiven Live-Rechte aller Spiele beider Wettbewerbe gewonnen hat“, teilte der britische Telekom-Riese mit. Der Vertrag gilt für die Spielzeiten 2015/16, 2016/17 und 2017/18.

In einer Mitteilung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) war von einem bahnbrechenden Geschäft die Rede. Für Konkurrent Sky bedeutete es hingegen eine schwere Niederlage. Laut Medienberichten soll sich der Bezahlsender ebenfalls um die Exklusivrechte der Champions League beworben haben. Seit 2008 überträgt Sky die europäische Königsklasse zusammen mit dem frei empfangbaren Sender ITV.

Einige Partien sollen von BT Sport auch frei empfangbar zur Verfügung gestellt werden, hieß es in englischen Medien. Laut dem „Telegraph“ soll es sich dabei auch um die jeweilen Endspiele handeln. „Die UEFA ist erfreut, BT Sport als Neuling in der Familie Rechteinhaber an der UEFA-Champions League willkommen zu heißen“, sagte der zuständige Eventmarketing-Direktor Guy-Laurent Epstein.

Mitteilung BT Sport

Mitteilung UEFA

Bericht Telegraph

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die befürchteten schweren Fan-Krawalle beim Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig sind bis zum späten Abend ausgeblieben.

09.11.2013

96-Manager Dirk Dufner rechnet nach den Pyrotechnik-Zündeleien beim Bundesliga-Derby zwischen Hannover und Eintracht Braunschweig mit einer Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund.

09.11.2013

Jede Menge Pyrotechnik auf den Rängen, aber kein Fußball-Feuerwerk auf dem Rasen: Hannover 96 ist im Hochrisiko-Spiel gegen Eintracht Braunschweig nicht über ein 0:0 hinausgekommen ...

22.11.2013
Anzeige