Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Nach Gespräch mit Guardiola: Gomez vorerst nicht dabei
Sportbuzzer Fußball Nach Gespräch mit Guardiola: Gomez vorerst nicht dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:28 05.07.2013
Josep Guardiola plant nicht mit Mario Gomez. Foto: Andreas Gebert
Anzeige
München

„Mario hat ein Gespräch mit Pep Guardiola geführt und Pep hat entschieden, dass Mario am Wochenende bei den Spielen nicht dabei ist“, erklärte Sportvorstand Matthias Sammer. „Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen und zu allem anderen gibt es keine Entscheidung.“

Bei Gomez gilt ein Wechsel als wahrscheinlich, Top-Kandidat soll der AC Florenz sein. In dieser Woche hatte der Fußball-Nationalstürmer, dessen Vertrag bis 2016 bei den Münchnern läuft, mit dem Team trainiert. Er selbst mochte sich dieser Tage nicht zu der Thematik äußern. Vermutlich geht es in dem Fall des Angreifers nur noch um die Ablösesumme.

Mit 15:1 (3:0) hatte der FC Bayern das erste Spiel unter seinem neuen Chefcoach gewonnen. Jungprofi Patrick Weihrauch war mit vier Treffern erfolgreichster Torschütze. Die übrigen Tore erzielten Julian Green (3), Franck Ribéry (2), Mitchell Weiser (2), Oliver Markoutz, Thomas Müller, Vladimir Rankovic, Toni Kroos.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Clemens Tönnies bleibt Aufsichtsratsvchef des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Der 57 Jahre alte Unternehmer wurde nach seiner Wiederwahl in das Kontrollgremium des Vereins bei eigener Enthaltung einstimmig in seiner Funktion bestätigt.

05.07.2013

Kracher, Klassiker, Kraftakte - und mit Neymar ein neuer Stern am Fußball-Himmel: Der Confed Cup in Brasilien bot alles andere als lauen Sommerfußball.Bei der WM-Generalprobe rafften sich die acht Mannschaften zu bemerkenswerten Leistungen auf und zeigten den am Zuckerhut abwesenden Titelanwärtern wie Deutschland, was in zwölf Monaten gefordert ist.

01.07.2013

Es hätte ein Heimspiel für Joseph Blatter sein können im fußballverrücktesten Land der Welt. Doch der FIFA-Präsident war im entscheidenden Moment nicht in Bestform.

01.07.2013
Anzeige