Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Nach Siegtreffer: Polens Presse feiert Blaszczykowski
Sportbuzzer Fußball Nach Siegtreffer: Polens Presse feiert Blaszczykowski
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 24.03.2016
Anzeige
Posen

Bei seinem Comeback für Polens Nationalmannschaft spielte sich der frühere Dortmunder Jakub Blaszczykowski gleich wieder in den Vordergrund.

Mit seinem entscheidenden Tor zum 1:0-Sieg gegen Serbien sicherte der Routinier dem deutschen EM-Gruppengegner am Mittwochabend nicht nur einen knappen Testspielsieg, sondern untermauerte zugleich seine Ambitionen für das Kontinentalturnier im Sommer. „Kuba hat seine Chance wirklich genutzt“, lobte Nationalcoach Adam Nawalka und stellte Blaszczykowskis Wert heraus: „Wir rechnen fest auf seine Erfahrung, sein Talent und seine Klasse.“

Polnische Kommentatoren überschütteten den zuletzt länger verletzten Italien-Legionär mit Lob. Blaszykowski habe bewiesen, dass er für das Nationaltrikot geboren sei, hieß es. „Es lohnt sich, auf der Euro einen Profi zu haben, der 78 Einsätze im Nationalteam in den Beinen hat, fast 200 in der Bundesliga und ein Finale in der Champions League“, schrieb das polnische Portal Sport.pl.

Mit der Gesamtleistung seiner Schützlinge zeigte sich Coach Nawalka aber ungeachtet von Blaszczykowskis Treffer in der 28. Minute nicht zufrieden: „Wir werden die Spielorganisation und gewisse Details verbessern müssen“, mahnte er mit Blick auf die EM, bei der die Polen in der Gruppe neben Deutschland auch auf die Ukraine und Nordirland treffen. Es habe „nicht alles so funktioniert, wie es sollte“, befand der Coach. Bereits am Samstag steht für sein Team gegen Finnland der nächste Test an.

Kapitän Robert Lewandowski vom FC Bayern sieht vor dem ersten EM-Spiel der Polen gegen Nordirland am 12. Juni noch genügend Gelegenheiten für Verbesserungen. „Wenn etwas nicht läuft, muss man es korrigieren, denn jetzt ist noch die Zeit, etwas zu verbessern“, kommentierte der Bundesliga-Torjäger, der Blaszczykowskis Treffer mitvorbereitet hatte. Zugleich gestand auch der Ausnahmestürmer, dass das Spiel gegen die Serben „schwer gefallen“ sei. „Wir konnten nicht so spielen, wie wir wollten“, haderte er.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die niederländische Fußball-Legende Johan Cruyff ist tot. Cruyff sei heute im Alter von 68 Jahren nach einer Krebserkrankung in Barcelona gestorben, teilte seine Stiftung mit.

24.03.2016

Nach Gedankenspielen europäischer Topclubs über eine Superliga zieht die Europäische Fußball-Union Medienberichten zufolge auch eine weitreichende Reform der Champions League in Betracht.

25.03.2016

Die Bundespolizei will das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und England in Berlin mit besonderer Wachsamkeit begleiten.

24.03.2016
Anzeige