Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Sammer mahnt „knallharte“ Arbeit in Katar an
Sportbuzzer Fußball Sammer mahnt „knallharte“ Arbeit in Katar an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 03.01.2013
Bastian Schweinsteiger bei der Ankunft am Hotel in Doha. Foto: Peter Kneffel
Anzeige
Doha

Die Beine durften Bastian Schweinsteiger & Co. aber nur für fünfeinhalb Stunden im Charterflieger hochlegen. Am Persischen Golf ist nämlich nicht eine Woche lang Sonnenbaden am Strand angesagt, sondern wie schon 2011 und 2012 Schwitzen auf den perfekten Rasenplätzen der „Aspire Academy“. „Wir gehen nach Katar, um knallhart zu arbeiten, um anzugreifen in der Rückrunde“, erklärte Sportvorstand Matthias Sammer zum Trainingsstart des Herbstmeisters.

Die Reiseklamotten waren entsprechend gewählt. Selbst Trainer Jupp Heynckes checkte im Trainingsanzug ein, denn gleich nach der Ankunft stand die erste Übungseinheit auf dem Programm. Nicht dabei war das 18 Jahre alte Talent Mitchell Weiser. Der Mittelfeldspieler hatte gar nicht erst den Flieger nach Katar bestiegen, sondern wurde bis zum Saisonende an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Gegen den Zweitliga-Aufstiegskandidaten hatte Weiser in der Hinrunde beim 4:0-Sieg im DFB-Pokal seinen einzigen Einsatz im Profiteam.

Trotz des großen Vorsprungs in der Bundesliga wollen die Bayern beim dritten Doha-Aufenthalt nicht schludern, um nicht wie 2011 und 2012 am Saisonende ohne Trophäe dazustehen. „Dass wir hohe Ansprüche haben, ist klar. Und wenn wir unser Potenzial ausschöpfen, dann dürften wir am Ende Titel in der Hand haben“, sagte Schweinsteiger.

Die zweiwöchigen Weihnachtsferien haben die Bayern-Stars nach ihrer dominanten Hinrunde genossen. „Der kurze Urlaub tat gut. Wir haben Kraft getankt für die Rückrunde“, erklärte Nationaltorhüter Manuel Neuer. Die Brasilianer Dante, Luiz Gustavo und Rafinha sollten am Mittwochabend direkt aus dem Heimaturlaub in Südamerika kommend zum Team stoßen. „Jetzt machen wir ein vernünftiges Trainingslager - und dann geht's weiter“, kündigte Nationalspieler Toni Kroos an.

Die idealen Voraussetzungen im Land des WM-Gastgebers von 2022 seien jedoch keine Garantie für Erfolge, sagte Sammer, der auch am ersten Arbeitstag des Jahres gleich wieder in seine Paraderolle des Mahners und Antreibers schlüpfte: „Ich lese immer, in die Sonne, prima und toll. Aber Bedingungen holen keine Titel!“

Zwei Übungseinheiten will Heynckes pro Tag abhalten. Dazu sind zwei Testspiele am Samstag gegen den katarischen Meister Lekhwiya Sports Club sowie am kommenden Dienstag gegen Schalke 04 vorgesehen. Konkrete Ziele für die dreifache Titelmission 2013 mochte der ehrgeizige Sportvorstand Sammer (noch) nicht formulieren: „Wir müssen zum jetzigen Zeitpunkt nicht reden, wir müssen arbeiten!“

Zumindest die 23. Meisterschaft scheint bei neun Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen programmiert. „Wir müssen konzentriert weiterspielen, dann wird es schwer, uns aufzuhalten“, erklärte Kapitän Philipp Lahm. Als zusätzliche Motivation sollen die Weihnachts-Lose FC Arsenal im Champions-League-Achtelfinale sowie Borussia Dortmund im DFB-Pokal-Viertelfinale dienen. „Arsenal ist ein attraktiver Gegner. Wir freuen uns natürlich auf Poldi und Per Mertesacker. Und Dortmund wird ein Duell der Giganten“, sagte Neuer.

„Die Freude auf den Fußball ist schon wieder da“, berichtete ein erholter Schweinsteiger. Nach den großen Enttäuschungen 2012 mochte der Mittelfeldspieler zu Jahresbeginn jedoch noch nicht über Arsenal, Dortmund und mögliche Trophäen reden: „Man steht immer hier im Januar und sagt, man will Titel gewinnen. Aber im Endeffekt passiert das erst im Mai“, erklärte Schweinsteiger. Das erste wichtige Datum 2013 ist für ihn der 19. Januar: „Da spielen wir gegen Greuther Fürth.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

15 Tage nach seiner Verpflichtung hat Marco Kurz der abstiegsbedrohten TSG 1899 Hoffenheim erstmals Beine gemacht. Der neue Coach des Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga ließ die Profis zum Trainingsauftakt in Zuzenhausen gleich über zwei Stunden schwitzen.

03.01.2013

Mit dem früheren polnischen Nationaltrainer Franciszek Smuda als Hoffnungsträger will Schlusslicht Jahn Regensburg den Sturz aus der 2. Fußball-Bundesliga verhindern.

03.01.2013

Mit Stefan Reuter als neuem Manager will der FC Augsburg den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga schaffen. Reuter präsentierte sich bei seiner Vorstellung zuversichtlich.

03.01.2013
Anzeige