Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Schalkes Afellay erleidet Prellung des Sprunggelenks
Sportbuzzer Fußball Schalkes Afellay erleidet Prellung des Sprunggelenks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 06.01.2013
Schalkes Ibrahim Afellay hat sich am Knöchel verletzt. Foto: Bernd Thissen
Anzeige
Doha

Eine medizinische Untersuchung ergab, dass Afellay nicht ausfallen wird und nach Vereinsangaben das Trainingslager weiter bestreiten kann. Der bis zum Saisonende vom FC Barcelona ausgeliehene Mittelfeldspieler war beim abschließenden Übungsspiel vom früheren deutschen Nationalspieler Christoph Metzelder bei einem Zweikampf im Mittelkreis am rechten Fuß getroffen worden. „Ich bin zu spät gekommen in der Szene. Ich treffe ihn unglücklich an seinem Fuß“, sagte Metzelder.

Afellay humpelte unter Schmerzen vom Platz. Sein Fuß wurde gleich verbunden, um eine Schwellung einzudämmen. Afellay hatte Schalke schon in den letzten Partien vor der Winterpause gefehlt, nachdem er sich Mitte November im Länderspiel zwischen Holland und Deutschland (0:0) in Amsterdam einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hatte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Verbalattacke von Investor Hasan Ismaik sieht Dieter Schneider einen Rücktritt vom Präsident-Amt bei Fußball-Zweitligist TSV 1860 München nicht als „Lösung“ der Situation an.

06.01.2013

Hannover 96 hat den Schweizer Abwehrspieler Johan Djourou vom FC Arsenal verpflichtet. Wie die Niedersachsen bekanntgaben, wird der 25 Jahre alte gebürtige Ivorer bis zum 30. Juni ausgeliehen.

06.01.2013

Für Nationalspieler Lewis Holtby geht mit seinem Wechsel vom FC Schalke 04 nach England ein Lebenstraum als Fußballer in Erfüllung.Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler geriet im Trainingslager des Bundesligisten in Katar ins Schwärmen, als er mit leuchtenden Augen von seinem künftigen Arbeitgeber redete, bei dem er einen Millionen-Vertrag über fünf Jahre bis 2018 erhält.

06.01.2013
Anzeige