Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Slomka: Einigung mit Hannover 96 vor Weihnachten
Sportbuzzer Fußball Slomka: Einigung mit Hannover 96 vor Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 22.10.2012
Trainer Mirko Slomka glaubt an eine baldige Vertragsverlängerung bei Hannover 96. Quelle: Jochen Lübke
Anzeige
Hamburg

Die Chancen für einen Verbleib von Trainer Mirko Slomka beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 stehen gut. Der 45-Jährige geht davon aus, dass noch vor Weihnachten der zum Saisonende auslaufende Vertrag verlängert wird.

„Es geht um drei Jahre für den Verein und auch für mich. Ich denke, da sollte man sich schon in Ruhe Gedanken machen und Zeit lassen können. Hektik ist gar nicht nötig“, sagte Slomka in der Sendung „Sportclub“ im NDR Fernsehen. Er ist seit dem 19. Januar 2010 Cheftrainer in Hannover und führte den Verein zweimal in die Europa League.

Aktuell verhandle er nur mit Hannover 96, sagte er. „Dass Hannover mich halten will, ist eine Auszeichnung für mich. Wir haben unheimlich viel bewegt. Das ist mir wichtig und ich möchte auch weiterhin daran arbeiten.“

Zuletzt war über einen Wechsel Slomkas zum deutschen Rekordmeister Bayern München als Nachfolger von Jupp Heynckes spekuliert worden. „Es gibt kein Angebot von Bayern München für mich“, betonte der Coach, räumte aber ein. „Wenn jemand bei Bayern München sagen würde, 'Mirko Slomka ist ein interessanter Mann für uns', dann fühle ich mich geehrt. Das würde jedem so gehen.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das hatte sich der Hamburger SV ganz anders vorgestellt. Ausgerechnet gegen den kriselnden VfB Stuttgart kassierten die stark auftrumpfenden Hanseaten zum Abschluss des achten ...

21.10.2012

Die Nürnberger Anhänger verabschiedeten sich in Windeseile, von den wenigen Zurückgebliebenen ernteten die Clubberer noch Minuten nach Schlusspfiff böse Pfiffe.

21.10.2012
Anzeige