Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Fußball Trainer Wiesinger startet selbstbewusst beim „Club“
Sportbuzzer Fußball Trainer Wiesinger startet selbstbewusst beim „Club“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 03.01.2013
Nürnberger Sportdirektor Martin Bader (l-r) begrüßt Michael Wiesinger und Armin Reutershahn. Foto: David Ebener
Nürnberg

den. Aber es werden von mir auch neue Impulse und ein frischer Wind kommen“, kündigte der 40-Jährige am Donnerstag bei seiner offiziellen Vorstellung an. „Ich bin sehr motiviert.“

Zusammen mit Armin Reutershahn soll der Ex-Profi als Nachfolger von Dieter Hecking die Franken in der Rückrunde betreuen. Das Ziel ist klar: „Wir wollen frühzeitig den Klassenerhalt sichern“, sagte Wiesinger, der umgehend in die Vorbereitung startete. Dabei meldete sich Adam Hlousek nach seinem Kreuzbandriss zurück. Am Samstag geht es ins Trainingslager nach Marbella.

Nach dem überraschenden Abgang Heckings zum Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg hatte der neunmalige deutsche Meister das Trainer-Gespann an Heiligabend mit der Nachfolge betraut. „Ich bin mir sicher, dass wir auch in dieser Konstellation eine erfolgreiche Rückrunde spielen werden“, bekräftigte Sport-Vorstand Martin Bader. „Wir haben zwei absolut top-qualifizierte Trainer.“

In enger Absprache mit dem bisherigen Co-Trainer Reutershahn solle Wiesinger die finalen Entscheidungen treffen, beschrieb Bader die Rollenverteilung im neuen Gespann. „Ich bin ein totaler Team-Player“, erklärte Wiesinger dazu. „Ich treffe zwar die finalen Entscheidungen, aber zwischen mich und Armin wird kein Blatt Papier passen.“

„Ich bin eine eigene Persönlichkeit und habe auch eigene Vorstellungen“, erklärte Wiesinger im Rückblick auf Vorgänger Hecking. Seine Beförderung sei aber „schon etwas Besonderes“, gestand er. Der 40-Jährige hofft auf einen längeren Verbleib auf dem Trainer-Posten. „Mein Ansatz ist, eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen, dann steht mir alles offen“, sagte er im „Kicker“.

Bader stellte eine längere Zusammenarbeit in Aussicht. „Ich würde mir wünschen, wir könnten im Mai darüber reden, die Verträge zu verlängern“, betonte er in einem Interview der „Nürnberger Nachrichten“. Das neue Duo „arbeitet nicht auf Probe, es ist keine Interimslösung, es sind die Trainer, die wir für die besten halten“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der neue Geschäftsführer erscheint in weißem Hemd, Jeans und Strickjacke: Andreas Rettig will bei der Deutschen Fußball Liga nicht nur die Ärmel hochkrempeln, sondern dem Dachverband der Proficlubs mit seinen Krawattenträgern auch wieder etwas mehr Bodenständigkeit vermitteln.

04.01.2013

Amtsmüde wirkt Jupp Heynckes wahrlich nicht. Die mögliche Rente mit 68 scheint ihn nicht zu reizen, auch wenn sein Vertrag beim FC Bayern im Sommer ausläuft. In kurzer Hose und mit einer Kappe als Sonnenschutz scheucht er die Münchner Fußball-Stars im Trainingslager in Katar über den Rasen.

04.01.2013

Nach der Pleite des FC Chelsea in der Premier League gegen den Tabellenletzten Queens Park Rangers war Marko Marin ein gefragter Mann - beim vereinseigenen Internet-TV.

04.01.2013