Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Cougars Spannender Schlussspurt für Lübecks Footballer
Sportbuzzer Lübeck Cougars Spannender Schlussspurt für Lübecks Footballer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 06.10.2012
Anzeige
Lübeck

Mit zwei Endspielen servieren Lübecks Footballer ihren Fans heute einen deftigen Saison-Nachschlag: Die Cougars kämpfen ab 17.30 Uhr im Stadion Buniamshof im Relegations-Rückspiel gegen die Köln Falcons um den GFL-Erhalt, während die Seals ab 18 Uhr bei den Bielefeld Bulldogs ihre finale Chance auf den Zweitliga-Aufstieg nutzen wollen.

Dabei ist die Ausgangslage für die erstklassigen Berglöwen recht günstig: Nach dem mit zwei Beinbrüchen (Mirco Modest und Thomas Kappes) teuer bezahlten 42:36 in Köln können sich die Cougars zu Hause gegen den Zweitliga-Nordmeister eine Niederlage mit maximal fünf Punkten Differenz erlauben . . . Doch auf solche Kalkulationen lässt sich Headcoach Mark Holtze nicht ein und betont: „Im Football kann man nur auf Sieg spielen.“

Mit seinem Team hat er die „Knackpunkte in Köln“ analysiert und sagt: „Wenn wir unser Passspiel mit weniger Hektik durchziehen, sollten wir auch das zweite Duell gewinnen, zumal wir personell trotz der Ausfälle von Modest und Kappes zumindest in der Defense gut aufgestellt sind.“ So kann er wieder auf Jan Borßim, Maximilian Johst und Alexander Radzko bauen. Als Runningback-Alternativen stehen Franz Teuber und Wolf-Ruben Ketteritzsch parat, während der angeschlagene Jan Ibler im Backfield noch nicht wieder fit sein dürfte. „Da werden wir wohl auch mit Mike Davis und Andrew Hill agieren“, meint Holtze.

Beim Showdown in der Zweitliga-Aufstiegsrunde darf ebenfalls gerechnet werden: Nach dem Bielefelder 29:28 in Rostock und dem eigenen 9:13 gegen die Rostock Griffins müssen die Seals als Meister der Regionalliga Nord heute bei den Bulldogs „nur“ mit drei Punkten Vorsprung gewinnen, um als Relegations-Vize in die GFL2 aufzurücken. Und das ist für Patrick Wischnewski keine Utopie. Der Sportliche Leiter und Runningback ist trotz dreier Ausfälle (Bilal Mugal, Mario Möws und Patrick Sumang) sicher: „Die Schlappe gegen Rostock haben wir uns selbst eingebrockt, das müssen und können wir in Bielefeld gerade biegen.“ oel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige