Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden 2:3 – Timmendorfer Serie gerissen
Sportbuzzer Sport im Norden 2:3 – Timmendorfer Serie gerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 26.12.2017
Hamburg

Den ersten Schock gab es für die Timmendorfer schon vor dem Anpfiff. Beim Aufwärmen wurde Kenneth Schnabel von einem Puck im Gesicht getroffen, musste ins Krankenhaus. Zum Glück bestätigte sich der Verdacht auf Kieferbruch nicht, der 25-Jährige erlitt „nur“ ein Platzwunde, die genäht wurde.

Auch ohne Schnabel sowie Steck und Mikulic (waren gar nicht mit nach Hamburg gereist) begann der EHCT mutig, setzte die Crocodiles unter Druck. Doch die Scheibe wollte nicht ins Tor. Stattdessen trafen die Hausherren, gingen durch Daniel Reichert (13. Minute) und Moritz Israel (16.) mit 2:0 in Führung und in die erste Pause. Im Mittelabschnitt war es dann Kapitän Patrick Saggau, der das Team von EHCT-Trainer Steve Pepin auf 1:2 heranbrachte (26.). Aber im Gegensatz zu den letzten Partien nutzten die Timmendorfer dieses Mal ihre Überzahl-Möglichkeiten nicht. Anders die Crocodiles, die mit einem Mann mehr das 3:1 machten (Israel/41.).

Die Beach Boys kämpften zwar unverdrossen weiter, mehr als das 2:3 durch Daniel Lupzig (47.) gelang nicht mehr. Auch, weil Fabian Dolezel gleich für fünf Minuten in die Kühlbox musste (54.).

wrono

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das war nicht der Jahresabschluss, den sich die Zweitliga- Handballer des VfL Lübeck- Schwartau erhofft hatten und mit dem sich Oliver Milde verabschieden wollte: Beim HSC Coburg kassierte die Mannschaft von Torge Greve ihre fünfte Saisonniederlage, geht trotz des 21:24 (9:13) als Tabellendritter in die EM-Pause, die am 11. Februar mit dem Heimspiel gegen TuSEM Essen endet.

27.12.2017

Die Vergabe der neun Plätze auf unserer Vorschlagsliste war schwierig. Gibt es doch weitaus mehr Sportlerinnen in der Region, die eine Würdigung verdient haben – und sich über Ihre Stimme sicher freuen würden . . .

26.12.2017

Feucht-fröhliches Vergnügen am Rand der Lübecker Kinder-Eisbahn: Eine siebenköpfige Abordnung der Tischtennis-Talente des TSV Kücknitz unter der Obhut von Jugendwart ...

23.12.2017
Anzeige