Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden 21 Schleifen für Reiter der Region
Sportbuzzer Sport im Norden 21 Schleifen für Reiter der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 09.01.2018
Paul Wiktor punktete in Prussendorf mit Quin Blue, den er viermal platzierte und ein L-Springen gewann. Quelle: Foto: Jutta Wego
Prussendorf

Wie heiß die Reiter waren, gleich zu Beginn des Jahres wieder in den Sattel zu steigen, zeigt das Nennungsergebnis des Hallen-Springturniers am Wochenende im sachsen-anhaltinischen Prussendorf. 160 Reiter, darunter 17 aus Mecklenburg-Vorpommern, gaben für die 13 ausgeschriebenen Springprüfungen 1100 Meldungen ab.

Mit 41 Platzierungen kehrten die Reiter aus MV nach Hause zurück, drei Prüfungen konnten sie gewinnen. 21 Platzierungen, darunter ein Sieg, steuerten sieben Reiter aus dem Raum Wismar bei. Im Großen Preis lieferte Christoph Lanske, der lange auf der Insel Poel ritt und seit 2017 in Steffenshagen sein Trainingsquartier aufgeschlagen hat, mit Chacco’s Girl hinter Sieger Christof Kauert (Schönebeck) die zweitschnellste Zeit. In der Siegerrunde bekam er aber einen Fehler und wurde Vierter.

Im S-Springen war André Plath (Poel) auf dem dritten Platz mit AFP’s Cosmic Blue der erfolgreichste MV-Reiter. Christoph Lanske brachte in diesem Springen das Kunststück fertig, drei Pferde ins Geld zu reiten und hatte mit dem fünften Platz auf seinem neuen Pferd For Fame sein bestes Ergebnis.

Paul Wiktor siegte in einem L-Springen auf dem siebenjährigen Quintender-Wallach Quin Blue, den er viermal platzierte. Lilli Plath (Poel) wurde in diesem Springen auf der zehnjährigen Carina Sechste.

In einem weiteren M-Springen setzte sich Philipp Eppinger mit dem achtjährigen Lantinus in der 2. Abteilung als Sieger durch und holte den dritten Sieg für MV.

Vor dem Großen Preis gab es ein weiteres M-Springen mit sieben Platzierungen für MV. Alle sieben Ritte blieben fehlerfrei und die Schnellsten waren Philipp Eppinger auf Lantinus (2.), Paul Wiktor auf Quin Blue (3.), André Plath auf Cathora (5.), Ramona Schilloks auf Cenny (6.) und Danny Schröder auf Diabo B (8.).

Franz Wego

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem fünften Platz im Feld von insgesamt zwölf Teams haben die Bezirksliga-Handballer des SV Blau-Weiß Grevesmühlen das Neujahrsturnier des VfB Lübeck beendet.

09.01.2018

Die Oberliga- Handballerinnen befinden sich seit dem 3. Januar im Trainingslager in Krusá (Dänemark).

09.01.2018

Die Oberliga-Damen des TSV Schwarzenbek haben trotz eines personellen Engpasses weiter gute Chancen auf den Aufstieg in die Tischtennis- Regionalliga: Nach einem 1:8 gegen Spitzenreiter TTC Berlin II verteidigten sie dank eines 7:7 gegen das Cottbuser TT-Team Tabellenplatz zwei. In der Herren-Oberliga geht’s am kommenden Wochenende weiter.

09.01.2018
Anzeige