Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden 25:36 – Travemünder Frauen im Landespokal ausgeschieden
Sportbuzzer Sport im Norden 25:36 – Travemünder Frauen im Landespokal ausgeschieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 10.01.2018

Die Drittliga- Handballerinnen des TSV Travemünde sind im Viertelfinale des Landespokals ausgeschieden. Die Raubmöwen unterlagen beim Liga-Konkurrenten SV Henstedt-Ulzburg mit 25:36 (13:19). Trotzdem war Trainer Christian Neubauer mit der Leistung seiner jungen Mannschaft nicht unzufrieden. „Wir haben uns besser verkauft als beim 15:27 im Ligaspiel im Dezember“, erklärte der TSV- Coach. Ohnehin ist der Pokal für die Travemünderinnen nur Nebensache. „Der Klassenerhalt in der 3. Liga hat absolute Priorität. Und da habe ich gegen Henstedt einige gute Ansätze für das Ligaspiel in Schwerin gesehen“, sagt Neubauer.

Ein Sieg bei den Mecklenburgerinnen wäre für die Raubmöwen extrem wichtig, damit der Abstand zum rettenden Ufer zu Beginn der Rückrunde nicht zu groß wird.

Beste TSV-Werferinnen in Henstedt: Jule Meisner (6), Freya Welchert (5), Celine Voßbeck (4).

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem 4:3-Sieg bei Union Lüdinghausen hat Badminton-Bundesligist TSV Trittau seinen vierten Tabellenplatz gefestigt. Ein erfolgreicher Start in den prallvollen Januar mit insgesamt fünf Punktspielen, bei dem es nach einer 3:0-Führung noch äußerst spannend wurde – und emotional hoch herging.

10.01.2018

Kehrt Finn Kretschmer nach vier Jahren zu Schwartaus Handballern zurück? Der Rechtsaußen will seinen beim Erstligisten TVB Stuttgart zum 30. Juni 2018 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. „Ich habe Angebote und verhandle auch mit dem VfL“, erklärte der 23-Jährige auf LN-Anfrage.

11.01.2018

Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) haben sich in ihrem Toyota an Tag fünf der Rallye Dakar von San Juan de Marcona nach Arequipa erfolgreich durch die laut de Villiers „härtesten Dünen, die man finden kann“ gearbeitet.

11.01.2018
Anzeige