Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden 87 Minuten Überzahl, aber Oldenburg verliert 1:4 beim PSV Neumünster
Sportbuzzer Sport im Norden 87 Minuten Überzahl, aber Oldenburg verliert 1:4 beim PSV Neumünster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 25.04.2016

So wird das nichts mit dem von Trainer Andreas Brunner ausgegebenen einstelligen Tabellenplatz. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung. Das muss ich deutlich feststellen“, sagte der 50-Jährige nach der verdienten 1:4 (1:2)-Niederlage des Oldenburger SV im SH-Liga-Duell beim PSV Union Neumünster. Der Auftritt der Ostholsteiner, die das Hinspiel noch mit 5:1 gewannen, war unterirdisch.

Dabei spielten der OSV 87 Minuten in Überzahl. Nach einer Notbremse an Torjäger Freddy Kaps sah der Neumünsteraner Yannik Hamann die Rote Karte. Beim fälligen Strafstoß trat Rico Bork an, schoss den Ball jedoch weit über das Tor. „Ich wollte den Elfer mit Risiko hoch in die Ecke schießen“, sagte Bork später. Trotzdem ging der Aufsteiger vor 109 Zuschauern in Führung. Nur fünf Minuten später machte es Christian Robbes besser, der nach einem Stolperer von Bork der Nutznießer war. „Danach haben wir den Gegner mit individuellen Fehlern aufgebaut", sagte Brunner. So drehte Marc Barck die Partie mit einem Doppelschlag (13., 34.). Der gebrauchte Oldenburger Tag ging nach der Pause nahtlos weiter: Robin Ziesecke (48.) erhöhte auf 3:1, ehe „Oldie“ Marinko Ruzic (57.) den Oldenburger Ersatztorwart Torben Schröder bei dessen SH-Liga-Premiere mit einem Lupfer bezwang. Der 22-Jährige hätte als einziger Normalform gezeigt, sagte Brunner: „Sonst hätten wir schon höher zurückgelegen."

Brunner vermisste das Aufbäumen gegen einen Gegner, der im Abstiegskampf bissiger und williger war. „Wir haben gespielt, als wenn wir einen Mann weniger waren. Wir sind einfach zu locker ins Spiel gegangen“, sagte der Coach und ärgerte sich. „Nach dem gefühlten Klassenerhalt ist bei meinen Jungs die Spannung offenbar raus.“

Am kommenden Sonntag tritt seine Elf beim Dritten Holstein Kiel II an (14 Uhr), der dem Kreisrivalen Eutin 08 unter den Augen von Andreas Brunner eine empfindliche 0:1-Pleite im Meisterschaftskampf zugefügt hatte (wir berichteten). Wenn sich die Oldenburger nicht steigern, könnte es ein böses Erwachen geben.

Von GIE

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Morgen rechnen sich Hartenholms SH-Liga-Fußballer gegen Spitzenreiter Eichede aber kaum etwas aus — Todesfelde zu Hause gegen Meldorf vor dem elften (!) Streich.

25.04.2016

Fußball-Verbandsliga: Bornhöved/Schmalensee zittert weiter um Klassenerhalt.

25.04.2016

Emotionaler Abschied drängt knappe 22:23-Niederlage der TSG-Handballerinnen in den Hintergrund.

25.04.2016
Anzeige