Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Abstieg eines Traditionsvereins
Sportbuzzer Sport im Norden Abstieg eines Traditionsvereins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 28.10.2013
Ein Bild aus besseren Tagen: Zu Landesliga-Zeiten schauten Eintracht Segeberg im Schnitt 1000 Fans zu. *Fotos: Peter Mantik (2)

Vier Punkte in 13 Spielen — das war die magere Ausbeute der Kreisliga-Kicker von Eintracht Segeberg. Nun zogen die Verantwortlichen des Traditionsklubs die Konsequenz aus dem Misserfolg und meldeten die Mannschaft von Trainer Mike Richter vom Spielbetrieb ab. Den Abstieg der Eintracht verfolgt auch Ex-Trainer Horst Gaethje, der mit dem Team einst in der Landesliga um den Aufstieg in die Verbandsliga (heute SH-Liga) kämpfte.

Zur Galerie
Ein Bild aus besseren Tagen: Zu Landesliga-Zeiten schauten Eintracht Segeberg im Schnitt 1000 Fans zu. *Fotos: Peter Mantik (2)

„Das ist sehr traurig. Ich kann einfach nicht begreifen, mit welcher Geschwindigkeit es bergab ging“, sagt der 76-Jährige. Eigentlich keimte mit dem Aufstieg in die Kreisliga im Mai wieder Hoffnung. Zu Beginn der laufenden Serie gaben 40 Spieler ihre Zusagen, so dass die Eintracht zwei Herrenteams einmal in der Kreisliga und der Kreisklasse C anmeldete. „Aber bereits in der Vorbereitung musste der Trainerstab eine schlechte Trainingsmoral feststellen“, erklärt Vorstandsmitglied Holger Tiemann in einer Presseerklärung. Sowohl die ehemaligen A-Jugendlichen als auch die Leistungsträger aus der Aufstiegs-Saison machten sich bei den Einheiten zunehmend rar.

So eine Einstellung hätte der Klein Rönnauer Gaethje in seiner Amtszeit — von 1998 bis 2007 — nicht geduldet. Die Gemeinschaft und die Freude am Fußball standen an erster Stelle. „Meine Spieler haben alle umsonst gespielt“, stellt er klar. Sein Team war in den Erfolgsjahren eine verschworene Gemeinschaft — auch heute noch. „Einmal im Jahr machen wir ein kleines Sit in, trinken Bier, quatschen“, erzählt der Mitbegründer des SC Rönnau 74, der bei seinen Schützlingen Regeln aufstellte. „Meine Spieler mussten mindestens eineinhalb Stunden nach den Spielen in der Kabine bleiben. Da wurde dann Bier getrunken, gesungen, Spaß gehabt. Das war Pflicht“, sagt der Erfolgscoach und kann sich noch genau an das Spiel um den Verbandsliga-Aufstieg 1998 beim TSV Lägerdorf erinnern. „Am Ende ging es 2:2 aus. Den Aufstieg haben wir nicht geschafft. 3000 Zuschauer waren im Stadion“, berichtet Gaethje und betont: „Insgesamt war das eine geile Truppe und meine schönste Zeit.“

Dass der Klub je in die Erfolgsspur — Verbandsliga 1990 und 1993 unter Coach Jochen Prieß — zurückfindet, glaubt Gaethje nicht. Wenn der SV in der nächsten Saison wieder eine Mannschaft meldet, muss das Team in der Kreisklasse C antreten. Die zweite Mannschaft weicht in die Kreisklasse D. „Es ist ganz schwer, sich von ganz unten wieder hochzuarbeiten. Da fehlen einfach die Mittel“, sagt der Klein Rönnauer.

Und auch die Verantwortlichen geben bekannt: „Leistungsfußball im Herrenbereich wird es sicherlich bei Eintracht Segeberg so schnell nicht wieder geben.“

Kreisliga kompakt
SV Westerrade: Der Verein hat Trainer Swen Friedrich-Rodriguez entlassen. Sein Amt wird vorerst Co-Trainer Björn Hoger übernehmen.

TSV Nahe: Auf der Suche nach einem neuen Coach wurden die Verantwortlichen fündig: Andreas Jeschke (zuletzt bei Verbandsligist Kaltenkirchener TS) ist Nachfolger von Wolfgang Hötte.

Beke Zill

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Landesklasse Damen

Teutonia Rastow—SV Dassow 3:0 Rastow—BW Grevesmühlen 3:1 BW Grevesmühlen—SV Dassow 0:3 Rehnaer SV—Neustadt-Glewe II 3:0 Rehnaer SV   —Pädagogik Wismar ...

28.10.2013

Maurinekicker verlieren Duell beim Mitaufsteiger FC Strausberg 0:2. Sonntag gehts gegen Luckenwalde.

28.10.2013

Die Fußballfrauen der SG Ratekau/Strand 08 haben in Klausdorf Moral bewiesen und den Rücktritt von Coach Stephan Mews gut weggesteckt. Nachfolger Andreas Passow erleichtert.

28.10.2013
Anzeige