Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Achter will optimalen Abschluss
Sportbuzzer Sport im Norden Achter will optimalen Abschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:13 14.10.2017
Der Deutschland-Achter will die Saison 2017 ungeschlagen beenden. Quelle: Foto: Dpa

. Die Weltmeister haben nichts anbrennen lassen: Der Deutschland-Achter siegte beim Ergometer-Zeitfahren über 500 m, gewann das Sprintrennen vor Großbritannien, USA sowie den Niederlanden und strebt einen standesgemäßen Saisonabschluss an: Zwei Wochen nach dem Triumph bei den Titelkämpfen in Florida will das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes heute beim Schleswig-Holstein Netz Cup (16.30 Uhr/ARD) in Rendsburg seine imposante Erfolgsserie fortsetzen.

Die in diesem Jahr noch ungeschlagene Crew geht als Favorit auf die 12,7-km-Strecke auf den Nord-Ostsee-Kanal. Im Vergleich zum WM-Finalsieg in Sarasota wird das Team auf nur einer Position geändert: Für Schlagmann Hannes Ocik rückt der Duisburger Laurits Follert ins Boot.

Beim Sprint-Cup der Schüler- Achter über 350 m peilt indes die Lübecker Crew ihren 16. Sieg in Serie an. „Wird aber schwierig“, weiß LRG-Coach Björn Lötsch, „diesmal ist Kappeln Favorit.“ Um 11.30 Uhr steigt der Vorlauf, um 12.30 Uhr das Finale. Die Sieger werden mit den Marathon-Teams geehrt.

sta

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch im dritten Anlauf hat es für die ersatzgeschwächten Regionalliga-Volleyballerinnen der Lübecker Turnerschaft nicht zum erhofften ersten Satzgewinn gereicht. Mit dem 0:3 (19:25, 26:28, 12:25) gegen die VG WiWa Hamburg ging auch das dritte Duell mit einem Drittliga-Absteiger am Ende klar verloren.

14.10.2017

Die Cougars hatten zum großen Tryout geladen, und 41 potenzielle Neu-Footballer kamen auf den Kunstrasen am Buniamshof. Mittendrin sogar ein internationaler Gast: Der 18-jährige Aaron Jackson, der mit seinen Eltern extra aus London angereist war, um bei den Lübecker Berglöwen vorzuspielen.

14.10.2017

Die Überraschung blieb aus: Verletzungsbedingt „ohne Fünf“ angetreten, kassierten die offiziell cheftrainerlosen jungen Drittliga-Handballerinnen des TSV Travemünde im Landesderby beim TSV Nord Harrislee ein 15:25 (6:15) und rutschten mit 2:6 Punkten auf den vorletzten Platz ab.

14.10.2017
Anzeige