Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Alles „Chico“ – für Gundel und den ORV
Sportbuzzer Sport im Norden Alles „Chico“ – für Gundel und den ORV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 11.07.2016
Routinier mit Gefühl auf Youngster mit Springvermögen: Elmar Gundel (60) gewinnt mit „Chico“ den Großen Preis von Eutin – der zweite Sieg auf S-Niveau für den neunjährigen Schimmel. Fotos (2): Thomas Sobczak/54°

Das überschwängliche Feiern ist seine Sache nicht, zumindest nicht (mehr) bei Reitturnieren in der Region. Routinier Elmar Gundel, der als Nationenpreis-Reiter bereits vor über 20 Jahren auf großer Springsport-Bühne von Erfolg zu Erfolg ritt, wollte seinen mit einer Extra-Prämie von 305 Euro nebst neuer Pferdedecke garnierten Sieg beim Großen Preis von Eutin im Sattel von „Chico“ zwar nicht kleinreden. Aber der 60-jährige Curauer freute sich nach der standesgemäßen Ehrenrunde im Galopp auf dem dicht umlagerten Springplatz an der B76 doch – wie gewohnt – eher im Stillen.

„Es ist schön zu sehen, dass sich die zeitaufwändige Arbeit mit jungen Pferden bei so einem netten Turnier auf diese Art bezahlt macht.“ Elmar Gundel (60), Sieger im S*-Springen

um den Großen Preis von Eutin

Immerhin räumte Gundel nach dem zweiten Sieg auf S*-Niveau mit seinem neunjährigen Holsteiner Schimmel nach dem letztjährigen Erfolg in Ahrensfelde ein: „Es ist schön zu sehen, dass sich die zeitaufwändige Arbeit mit jungen Pferden bei so einem netten Turnier wie hier in Eutin auf diese Art bezahlt macht.“ Damit bezog sich der Pensions- und Verkaufsstall-Besitzer vom RV Bad Schwartau auch auf den Bronzerang mit dem achtjährigen Camelot im Youngster-S-Springen und eine M*-Platzierung mit dem siebenjährigen Carino. Worüber sich auch Horst Richtarsky als ORV-Chef und Turnier- Gastgeber ehrlich freute. Denn der 58-Jährige bekannte: „Es ist schön, dass sich Elmar als treuer und gern gesehener Stammgast bei uns auch ’mal wieder mit einem Sieg beim großen Finale belohnt.“

Das „große Finale“ hatte es in sich: Sechs von 24 Startern hatten sich mit einem fehlerfreien Umlauf für die Siegerrunde qualifiziert. Und dort war Oldie Gundel auf Youngster „Chico“ nicht zu toppen, legte einen abermals makellosen 42,55-Sekunden-Ritt hin, den auch der schließlich zweitplatzierte Fehmaraner Jörgen Köhlbrandt mit „Zeelena“ (0/43,88) nicht unterbieten konnte. Mit Sven Gero Hünicke und „Sunshine Brown“ sprang ein weiteres Ringreiter-Duo von der Sonneninsel aufs Eutiner Podest: Allerdings hatte sich der Junioren-Landesmeister frühzeitig einen Abwurf geleistet, so dass er Vollgas gab, um mit 37,28 Sekunden als bester „Vierer“ auf Rang drei gelistet werden zu können.

Für den jungen ORV-Lokalmatador Jorgo Lunau war die Siegerrunde am Sonntagnachmittag kein wirkliches Thema mehr: Mit „Qoumrane Hogue“ passierte er im Normal-Umlauf erst nach 93,17 Sekunden die Ziel-Lichtschranke und trabte mit einer Last von 26,75 Fehlerpunkten zum Abreiten. Doch von Trübsal blasen war keine Spur beim frischgebackenen Abiturienten: Schließlich hatte er an den ersten Turniertagen auf heimischem Geläuf im Sattel von Fuchs Wallach „Skatman“ immerhin ein M**-Springen gewonnen und mit „Qoumrane Hogue“ eine Silberne Schleife auf M*-Niveau ergattert, ehe der Schulabschluss gebührend gefeiert wurde.

Grund zum Feiern hatte zum krönenden Abschluss der Eutiner Dressur-Konkurrenzen auch Dr. Eva- Maria Junkelmann: Hatten sich die Amazone vom Fehmarnschen RRV und „Carl der Große“ mittags beim Prix St. Georges noch mit 724,50 Wertungspunkten und Rang sieben begnügen müssen, so waren sie am Nachmittag bei der mit insgesamt 1000 Euro dotierten Intermediaire I (Kl. S**) mit 762,50 Zählern (66,88%) das beste Paar und durften sich ein 250-Euro-Stück vom Siegerkuchen abschneiden.

Zu den strahlenden Gewinnern gehörte nicht zuletzt auch der ORV-Vorsitzende Richtarsky, der berichten konnte: „Auch dank des guten Wetters hatten wir an die 3000 Zuschauer und bei den 46 Prüfungen eine Auslastung von gut 80 Prozent. Wir konnten den prallvollen Zeitplan einhalten und haben viel Lob vor allem für den tollen Zustand unseres 20 × 60 Meter großen Dressurplatzes erhalten.“

oel

• Ergebnisse auf Seite 24 oder komplett unter www.vmm-is.de

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jubel beim NTSV Strand 08 und Trauer beim Oldenburger SV. Während sich der SH-Liga-Aufsteiger auf das Achtelfinale im Landespokal morgen in Niendorf gegen den Regionalligisten ...

11.07.2016

Paula Vosgerau, Klara Grube und Marieluise Witting triumphieren in Trakai.

11.07.2016

3000 Zuschauer, eine Auslastung von gut 80 Prozent in den 46 Prüfungen und zum Abschluss ein enges Stechen um den Großen Preis: Die Eutiner Turniertage waren ein Gewinn für alle Reitsportfreunde – insbesondere für Elmar Gundel.

11.07.2016
Anzeige