Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Alonso: Situation wie in Silverstone macht Rennen unmöglich
Sportbuzzer Sport im Norden Alonso: Situation wie in Silverstone macht Rennen unmöglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 04.07.2013
Alonso besuchte heute das das Shell Technology Center Hamburg. Foto: Axel Heimken
Hamburg

Dann bestünde die Gefahr, dass sogar jemand ums Leben käme.

„Es hätte Unfälle geben können, die um einiges schlimmer hätten sein können, als das, was wir gesehen haben“, sagte Alonso mit Blick auf die letztlich glimpflich verlaufenen Reifenplatzer am Sonntag in Silverstone. Der Ferrari-Star stellte aber auch klar, „dass wir fahren müssen. Für unser Team, für unsere Sponsoren, für die Fans“.

Nachdem der Weltverband FIA und Pirelli bereits die ersten Sofortmaßnahmen für den Großen Preis von Deutschland ergriffen haben, ist ein möglicher Boykott zunächst ohnehin kein Thema mehr. Zudem will Alonso den Rückstand auf Red-Bull-Star Vettel verkürzen. „Es wird wichtig für uns sein, vor der Sommerpause die Lücke weiter zu schließen“, betonte der Spanier, der nach seinem zweiten Platz in England und dem gleichzeitigen Vettel-Aus bis auf 21 Punkte herangekommen ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Schweizer Roger Federer spielt definitiv beim diesjährigen Tennisturnier am Hamburger Rothenbaum. Der ehemalige Weltranglisten-Erste gab am Mittwoch via Twitter seine Zusage für die Veranstaltung vom 13. bis 21. Juli bekannt.

04.07.2013

Der 34. America's Cup droht zur Farce zu werden. Weil Regattadirektor Ian Murray infolge des tödlichen Trainingsunfalls des britischen Olympiasiegers Andrew Simpson die Regeln änderte, haben die Herausforderer Team New Zealand und Luna Rossa Protest eingelegt und drohen mit Rechtsschritten.

04.07.2013

Für das 144. Deutsche Derby am Sonntag auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn sind am Mittwoch 19 drei Jahre alte Hengste als feste Starter bestätigt worden. Das Rennen um das begehrte Blaue Band ist einschließlich Zusatzprämien mit insgesamt 770 000 Euro dotiert.

04.07.2013