Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Anspruchsvoller „Fisherman“
Sportbuzzer Sport im Norden Anspruchsvoller „Fisherman“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 03.07.2017
Heiligenhafen

Extrem anspruchsvoller Dreikampf rings um den Fischereihafen: Eine Wassertemperatur von nur 18 Grad, ständig einsetzende Regenschauer und eine frische Brise machten die siebte Ausgabe des Fisherman-Triathlons in Heiligenhafen zum Härtetest.

Im hochkarätigen Feld auf der Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen), die zugleich als Hamburger Meisterschaft ausgeschrieben war, wurde schnell klar, mit wem beim Kampf um die Top-Platzierungen zu rechnen ist: Bereits beim Schwimmen setzte sich mit dem dreifachen Lübecker 7TT-Sieger Jean-Pierre de Lannoy (Tri-Team Hamburg) und Zweitliga-Starter Matthias Heineke (AMTV Hamburg) ein starkes Duo ab und kam nach knapp zehn Minuten aus dem Wasser. 30 Sekunden später folgte Leif Schröder-Groeneveld vom USC Kiel, der vergangene Woche in der Regionalliga Nord einen guten sechsten Platz belegt hatte. Dieses Trio sollte die Podiumsplatzierung später unter sich ausmachen.

Schröder-Groeneveld, der bei vielen noch als Läufer und mehrmaligen Landesmeister in der Leichtathletik bekannt ist, überholte Heineke schnell auf der Laufstrecke und sicherte sich damit noch den Silberrang. Der Sieg und damit der Titel des Hamburger Meisters ging nach 56:37 Minuten ungefährdet an de Lannoy. „Mit meinem Rennen bin ich sehr zufrieden, auch wenn die Radstrecke mit dem teilweise schlechten Asphalt sehr schwierig zu fahren war“, sagte der glückliche Sieger, der sich nun auf den Ironman in Hamburg einstimmt, wo er am 13. August seine erste Langdistanz meistern und unter neun Stunden bleiben will.

Zurück nach Heiligenhafen: In 59:54 Minuten ging Platz vier an den Lübecker Tri-Sportler Simon Müller, der den Wettkampf eine Woche nach seiner Mitteldistanz beim O-See-Triathlon (5. in 4:15 Std.) als Trainingseinheit zum Wiedereinstieg nutzte und in 16:10 Minuten schnellster Läufer war.

Bei den Frauen gab’s den erwarteten Favoritensieg von Rebeca Neundörfer (Tri Michels HH). Die neue Landesmeisterin war in allen Disziplinen Schnellste, finishte in 1:04:18 Stunden mit sechseinhalb Minuten Vorsprung und frohlockte: „Ich konnte in allen drei Abschnitten meine Leistung bringen und habe früh meinen Rhythmus gefunden. Über den Gewinn der Meisterschaft freue ich mich riesig.“ Zweite wurde Jana Rothes (Tri-Sport Lübeck/1:10:46) vor Lisa Schnoor (USC Kiel/1:12:08).

Beste „Jedermänner“ waren Jan Deecke (Bad Schwartau/1:00:57) und Heidi Wehrmann (Schönkirchen/1:09:29).

Alle Resultate: my.raceresult.com

simü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den 23. Lübecker Handballtagen setzen Schwartaus C-Mädels, MTV-Minis, D-Jungs aus Aumühle und U21-Girls aus Sülfeld finale Glanzlichter.

03.07.2017

Herr Hanning, wie hat Ihnen Ihre Handballtage-Premiere gefallen? Es ist unfassbar schön, wie die Handballtage Breiten- und Spitzensport verbinden.

03.07.2017

Siege für Spiridons Johannes Skroblin und Anke Lakies vom VfL Oldesloe.

03.07.2017
Anzeige