Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Aufgetaucht — Sandra Völker liest sich selbst die Leviten
Sportbuzzer Sport im Norden Aufgetaucht — Sandra Völker liest sich selbst die Leviten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 02.05.2015
Sandra Völker (41) bei einer Lesung in Flensburg aus ihrem Buch „An Land kannst du nicht schwimmen“.
Lübeck

Das Element von Sandra Völker, Ex-Weltklasseschwimmerin, ist Wasser. Da kann man auf- oder abtauchen. Und die seit dem 1. April 41-jährige Lübeckerin hat diese Disziplinen perfektioniert. Gerade hat sie mal wieder beschlossen aufzutauchen.

Das hat einen Grund. Sandra Völker ist unter die Autorinnen gegangen. „An Land kannst du nicht schwimmen“ heißt ihre gerade im Schweizer „orell füssli“-Verlag erschienene Autobiografie (19,95 Euro). Den Titel findet sie „geht so“, ihr hatte der Arbeitstitel „Freigeschwommen“ besser gefallen. Denn genau dabei ist die Frau gerade, die so viele Medaillen gewonnen hat — national und international — wie keine andere Sportlerin in Norddeutschland. Aber sie hat sich nicht ganz freiwillig an die Tastatur gesetzt. Eine Agentin sei auf sie zugekommen, erzählt sie jenen Medien, mit denen sie reden möchte. Und das sei Folge ihrer Privatinsolvenz gewesen, der sie sich vor drei Jahren ergeben musste. Es ging durch alle Gazetten, dass sie deshalb alle ihre Medaillen, inklusive ihrer wertvollsten, der silbernen Olympiaplakette von Atlanta, versteigern musste — ihre Insolvenzverwalterin („Eine total nette Frau“) hatte das verfügt. 67500 Euro kamen so zusammen. Aber das reichte nicht. Noch heute muss sie zahlen, die Tantieme für ihr sehr offen und ehrliches Buch streichen erstmal die Gläubiger ein.

Die Völker ist aber ernsthaft bemüht, den Verkauf anzukurbeln. Und so lässt sie sich medial durchreichen. Persönliche Lesungen in Stade und Flensburg waren der Kontakt zur Basis (weitere folgen), ein Angebot des „Playboy“ schlug sie ebenso aus wie eine 50000-Euro- Verlockung, ins „ Dschungelcamp“ einzuziehen. Die Einladung von Markus Lanz am 17. März in seine ZDF-Talkrunde konnte sie natürlich nicht ablehnen. Da saßen neben ihr Tennislegende Michael Stich, mit dem sie gern Botschafterin für Olympia-2024 in Hamburg wäre, und Til Schweiger. Und sie erzählte, dass sie ihre besten Zeiten schwamm, wenn sie in die Natur eingriff und ihre Periode verschob. Als Lanz das Manipulation nannte, widersprach sie nicht.

Einen Monat später saß Völker im 90,3-NDR-Radiostudio, plauderte über ihre Kindheit („Als Vierjährige wäre ich fast ertrunken“), über ihre Erfolge (acht Weltrekorde, vier Olympiateilnahmen, mehr als 60 Medaillen), über ihr Problem mit Asthma, das sie später dazu bewog, eine Stiftung zu gründen. Auch über Depressionen redete sie, über ihre Hartz-IV-Zeit, darüber, dass sie glücklich ist, wieder in ihrer Heimatstadt Lübeck zu leben — mit ihren beiden Töchtern (8 Jahre die Ältere, 7 Monate die Jüngste), die sie nie überreden würde, Leistungssport zu treiben. Und Sandra Völker gestattete es schließlich dem NDR-TV-Team von Anne Strauch, sie mit der Kamera hautnah zu begleiten. Das Ergebnis ist heute bei „NDR-Sportclub-Stars“ (23.35 Uhr) zu sehen — Sandra Völker im Modus „Aufgetaucht“.

jr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hansestädter brauchen nur noch sechs Punkte aus fünf Spielen zum Aufstieg.

02.05.2015

FC Schönberg gewinnt MV-Derby gegen Pommern Greifswald 2:0. Nächsten Sonntag folgt das nächste Heimspiel gegen Union Fürstenwalde.

02.05.2015

Eutinerin Noelani Sach startet Titelverteidigung der deutschen Killerfish-Tour.

30.04.2015