Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Aufsteiger Eutin 08 nach 2:0 verdienter Herbstmeister
Sportbuzzer Sport im Norden Aufsteiger Eutin 08 nach 2:0 verdienter Herbstmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:24 09.11.2013
Eutin

Verbandsliga Süd-Ost

Eutin 08 — Büchen-Siebeneichener SV 2:0 (0:0). Durch diesen Erfolg sind die Eutiner Herbstmeister — und das ohne Niederlage. „Darauf sind wir natürlich stolz, auch wenn der Titel nicht von Bedeutung ist“, sagte Trainer „Mecki“ Brunner. „Es ist ein schöner Tag.“ Eine Feier war jedoch nicht geplant. „Jeder genießt den Abend auf seine Weise.“ Für Brunner steht sein Aufsteiger-Team zu Recht an der Spitze, „weil wir gegen alle gespielt und nicht verloren haben“. Der 14. Sieg wurde im zweiten Abschnitt gesichert. Dabei trafen Leinweber (60.) und Hübner (90.). Der BSSVer Kuchlenz (66.) sah noch Gelb-Rot. Für Brunner wichtig: Eutin liegt vier Punkte vor dem großen Titelfavoriten Oldenburg — und beim OSV muss man nächsten Sonnabend ran. „Wir können verlieren und wären immer noch vor ihnen“, betont Brunner.

VfL Oldesloe — Oldenburger SV 0:5 (0:4). Auch die von Andreas Brunner (Bruder von Eutins „Mecki“ Brunner) trainierten Oldenburger ließen sich beim 5:0 in Bad Oldesloe nicht lumpen. Dabei wurde das Spiel zur Felix-Wenn-Show. Beim 1:0 ersprintete er einen katastrophalen Rückpass von Biermann zu VfL-Keeper Höfel (12.) und netzte ein. Anschließend war er nach einer Robbes-Ecke mit dem 2:0 (17.) erfolgreich. Der Hattrick war mit dem 3:0 (30.) perfekt. Das 4:0 durch Robbes (39.) leitete Wenn selbst ein. Danach ging der OSV vom Gas, doch wieder Wenn (77.) krönte seine Leistung mit dem 5:0. Ligaobmann Helge Panten lobte: „Das war ein dominanter Auftritt.“

TSV Pansdorf — GW Siebenbäumen 3:0 (0:0). Mit dem 14. Saisonsieg bleibt Pansdorf Eutin auf den Fersen. Tore von Briegert (62.), Farklas (72.) und Greger (83.) sicherten den Dreier. Die erste Halbzeit bot wenig Spektakuläres. Pansdorf war überlegen, GWS hatte die größte Chance: Sindi (40.) zielte aber unbedrängt neben das Tor. Nach dem Wechsel war Pansdorf dann klar am Zug. Trainer Dennis Jaacks fand: „Das war im zweiten Durchgang ein ganz starker Auftritt.“

VfB Lübeck II — FC Dornbreite II 4:1 (2:1). Der VfB-Sieg bedeutet einen wichtigen Dreier gegen einen Mit- Abstiegskonkurrenten. Dabei ging Dornbreite blitzschnell durch Schließer (1.) in Front. Doch der Gastgeber blieb vor zehn unverzagten Zuschauern in der Spur: Gottschalk (25.) und Aldermann (32.) drehten die vom Winde verwehte Partie noch vor der Pause. Danach erhöhten erneut Gottschalk (70.) und Aldermann (77.).

Verbandsliga Süd-West

VfR Horst — SV Todesfelde II 5:2 (2:2). Die SVT-Reserve kassierte eine verdiente Niederlage, und Trainer Stefan Komm befand: „Die Pleite geht auch in der Höhe in Ordnung. Die Gegentore fielen aber zu psychologisch ungünstigen Zeitpunkten.“ Das letzte SVT-Aufgebot führte durch Reining (16.) und Grotherr (25.) zwar mit 2:0. Doch dann ließen Gorny (31., 51.), Voigt (42.), Jeske (49.) und Petersen (64.) den VfR jubeln. Komm räumte ein: „Horst hatte einfach die besseren Chancen.“

rmü/mare/jz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im LN-Sportbuzzer.de hat Thaibox-Champion Heiko Reinhardt mit der These für Aufsehen gesorgt, Boxen sei fairer als Fußball. Im LN-Interview erklärt der VfB-Kicker die Aussage.

09.11.2013

FC Anker kommt nicht über ein 1:1 in Anklam hinaus.

09.11.2013

Höhenflug der TSG-Damen gestoppt. Wismars Drittliga-Handballerinnen verlieren beim HC Leipzig II nach einer 32:30-Führung in der Schlussphase noch 32:35.

09.11.2013
Anzeige