Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Basketballer triumphieren beim Leistungsvergleich
Sportbuzzer Sport im Norden Basketballer triumphieren beim Leistungsvergleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 13.03.2018
Die Basketballer aus Mecklenburg-Vorpommern (weiße Trikots) entschieden die Partie gegen die Landesauswahl aus Schleswig-Holstein mit 84:72 für sich. Max Hayn von den Wismarer PSV Bulls (r.) versucht hier, dem Gegner den Ball abzunehmen. Quelle: Foto: Daniel Koch
Wismar

Die Landesauswahl des Basketball-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern (BVMV) besiegte bei ihrem Turnier in der Leistungsliga die Mannschaften aus Hamburg sowie aus Schleswig- Holstein problemlos. Erstmalig fand dieser jährliche Leistungsvergleich in Mecklenburg-Vorpommern statt. Schon das Auftaktspiel der Altersklasse U 14 sollte nicht nur für die Gastgeber eine kleine Überraschung werden. Schon der Halbzeitstand von 43:27 ließ erahnen, welch gutes Leistungspotenzial in der MV-Auswahl steckt. Unter ihnen war auch Max Hayn, der als einziger Wismarer Spieler aus den Reihen der PSV Bulls das hiesige Leistungsteam verstärkte. Er zeigte durchweg sehr gute Leistungen und trug letztendlich zum 84:72-Sieg über die Auswahl aus Schleswig-Holstein bei. Nachdem die Hamburger Landesauswahl mit einem knappen 70:71 den Schleswig-Holsteinern unterlag, waren die Hansestädter der letzte Spielgegner für die Gastgeber in der Sporthalle am Kagenmarkt. Ein Angstgegner waren die Hamburger für die MV-Auswahl allerdings nicht. Das war vor zehn Jahren noch der Fall, als sich die BVMV-Liga gründete. „Wir waren Neulinge, der Basketballsport, der in der damaligen DDR eine nur sehr untergeordnete Rolle spielte, hatte hier in den neuen Bundesländern nach der Wende gerade erst begonnen, sich richtig zu etablieren“, erinnert sich Spielbetriebsleiter Thorge Stein.

Ganz anders in den alten Bundesländern. „Hamburg ist eine Millionenstadt mit mehreren guten Vereinen. Da steckte und steckt ein ganz anderes Potenzial an Spielern“, ergänzt Stein. „Damals gegen die Elbestädter gewinnen zu wollen, war in den Anfängen rein illusorisch“, so Stein weiter. Dass sich das Blatt inzwischen gewendet hat und sich die Sportler aus M-V keineswegs verstecken müssen, bewies die Landesauswahl. Sie besteht aus Basketballern aus Wismar, Rostock Rügen und Ueckermünde.

Im Spiel gegen Hamburg ging die U-14-Auswahl aus Mecklenburg-Vorpommern in Führung, die sie im Spielverlauf kontinuierlich durch wirkungsvolle Angriffsleistungen und mit Geschick ausbauten. Das Endergebnis konnte sich sehen lassen: Mit 119:43 Körben (!) schickten die Gastgeber die Hamburger auf die Heimreise. Damit gewann das Team aus Mecklenburg- Vorpommern das Turnier. „Mit einem derartig guten Abschneiden unserer Auswahl kann man mehr als nur zufrieden sein“, freute sich auch Thorge Stein nach dem Schlusssignal und fügte hinzu: „Wir können auf unseren Nachwuchs stolz sein und darauf aufbauen.“

Daniel Koch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

TSG-Handballer verlieren beim Güstrower HV 24:26.

13.03.2018

Gelungener Rückrundenauftakt der Reserve des MSV Lübstorf beim SV Glasin: Die Gäste haben mit ihrem souverän herausgespielten Sieg den Anschluss zum Spitzenquartett ...

13.03.2018

Hochsprung mit Musik in Grevesmühlen ein voller Erfolg.

13.03.2018