Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Breitenfelde trotz Kantersieg vor Abstieg in die Kreisliga
Sportbuzzer Sport im Norden Breitenfelde trotz Kantersieg vor Abstieg in die Kreisliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 09.05.2016

Breitenfelder SV — SSV Pölitz 7:1 (3:0). Nach der bitteren 3:4-Himmelfahrts-Niederlage gegen Tremsbüttel konnte der BSV nach endlosen elf Spielen ohne Sieg endlich wieder einen Dreier einfahren. Damit haben die Uhlenbuscher immer noch ein kleines Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt. Bei sommerlichen Temperaturen spielte der Gastgeber über 90 Minuten mit den Stormarnern Katz‘ und Maus. Marvin Oden (25., 44., 45.) sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für die Pausenführung. Mit dem gleichen Ergebnis führte man auch gegen Tremsbüttel, aber dieses Mal war im Pausengetränk wohl kein Schlafmittel enthalten.

Die Hausherren brachen nicht ein und demontierten auch im zweiten Durchgang mit einer starken Leistung den Gegner. Erneut Oden (67., 84), Niklas Hermann (75.) und Timo Havemann (77.) machten alles klar, der Ehrentreffer von Marvin Prempeh (55.) fiel da nicht ins Gewicht. „Endlich haben wir mal eine Führung über die Runden gebracht“, freute sich Teamleiter Oliver Oden über den Dreier, schränkte aber ein: „Ich will den Sieg nicht überbewerten, die Gäste waren wirklich harmlos.“ SSV-Trainer Sascha Voigt fand nur drei Worte zur Klatsche: „Kollektives mannschaftliches Versagen.“

Morgen geht es für Breitenfelde im Nachholspiel gegen den SSV Güster, Anpfiff am Uhlenbusch ist um 19 Uhr. Der BSV braucht unbedingt einen weiteren Dreier, ansonsten ist der Abstieg in die Kreisliga besiegelt.

Eintracht Groß Grönau — SSC Hagen Ahrensburg 0:1 (0:1). In einem entspannten Sommerkick kam der SSC zu einem verdienten Dreier. Beiden Teams sah man an, dass es um nichts mehr ging. Hagen hatte über 90 Minuten alles im Griff, stand in der Defensive sehr sicher. „Wir hatten viel Ballbesitz, doch man merkte, dass die Spannung raus war“, bemerkte SSC-Trainer Michael Schmal.

Schlussmann Tim Westphal verhinderte gegen Zakaria Salhi (48.) die mögliche Eintracht-Führung, das Tor fiel dann allerdings auf der anderen Seite. Marcell Schaudinn (65.) gelang der Treffer des Tages. „Eigentlich war es ein 0:0-Spiel ohne große Torraumszenen“, befand Eintracht-Coach Dirk Kohlmann.

GW Siebenbäumen — SVG Pönitz 1:0 (1:0). Knapp aber verdient erkämpften sich die Grün-Weißen den fünften Heimsieg. Die Gastgeber spielten diszipliniert und zielstrebig, ließen zunächst in der Defensive nichts anbrennen. Torchancen waren über die gesamte Spielzeit Mangelware. So kam Siebenbäumen mit seiner besten Möglichkeiten zum Siegtreffer. Fabian Bläsig setzte sich über die rechte Seite gekonnt durch, Timo Kirey (40.) schloss erfolgreich ab. Nach der Pause erhöhten die Ostholsteiner den Druck, eine nennenswerte Möglichkeit kam aber nicht heraus. „Am Ende haben wir erfolgreich den knappen Vorsprung verteidigt, wir konnten leider unsere Konterchancen nicht nutzen“, erklärte GW-Trainer Marco Kalcher.

VfL Tremsbüttel — SSV Güster 1:4 (1:2). Nach dem fulminanten 4:3-Sieg nach 0:3-Rückstand in Breitenfelde fehlten dem VfL letzten Endes die nötigen Körner, so dass die Brügmann-Elf als Sieger vom Platz ging. Jeremy Miles Wengler (39.) und Daniel Scheel (42.) schossen eine 2:0-Führung für Güster heraus, ehe Kevin Krüger mit dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer gelang (45.). Kurz nach Wiederbeginn war es wieder Scheel, der die Lauenburger mit 3:1 in Front brachte (51.). Thorben Wurr sorgte kurz vor Ende der Partie für den 4:1-Endstand für den SSV Güster, der unter morgen zum Derby beim Breitenfelder SV aufläuft und am Samstag im Kreispokal-Finale beim Ratzeburger SV antritt. VfL-Coach Flemming Nielsen resümierte: „Die Mannschaft kam einfach nicht richtig in die entscheidenden Räume. Der Wille war da, es fehlte bei der Hitze einfach die Frische. Güster hat uns mit seinem Konterfußball den Zahn gezogen. Durch den nun sicheren Klassenerhalt haben wir jedoch keine Schmerzen.“

Von rmü/fh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer wieder Lechler. Von den letzten zehn Toren in fünf Spielen des SH-Ligisten SV Eichede hat der Stürmer alleine acht geschossen.

09.05.2016

Jetzt sind auch die allerletzten Zweifel ausgeräumt: Mit dem 1:1 bei Mittelfeldklub Fortuna St.

09.05.2016

Mit einem Doppelschlag beendet der Stürmer beim 2:0-Sieg Todesfeldes Serie — Pfingstsamstag winkt Stormarnern der Titelgewinn in der Schleswig-Holstein-Liga.

09.05.2016
Anzeige