Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Comeback in Ahrensbök
Sportbuzzer Sport im Norden Comeback in Ahrensbök
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 16.05.2018

Auch der letzte Sieger des Großen Preises der Gemeinde Ahrensbök, Cedric Becat, wird am Nørre-Alslev-Ring wieder an den Start gehen und um Platzierungen und Schleifen reiten. Der französische Bereiter vom RFV An der Talmühle-Havekost gewann 2016 mit „Catalux“ das traditionell gut besetzte M**-Springen mit Siegerrunde vor dem 2015 an gleicher Stelle siegreichen Curauer Routinier Elmar Gundel (RV Bad Schwartau) mit „Chico“ und „Camelot“.

Wie auch in der Vergangenheit, werden aber auch dieses Jahr wieder am morgigen Freitag ab 14 Uhr sowie am Samstag ab 7.30 Uhr und am Sonntag ab 8 Uhr etliche Prüfungen angeboten, in denen sich gerade die Jüngsten, die mit dem Reitsport erst begonnen haben, im fairen Wettkampf messen können. Ob in der Führzügelklasse oder den Reiterwettbewerben, können sich Richter, aber auch Zuschauer vom Können der Kleinsten überzeugen. Interessant ist sicherlich auch der Mixed-Gelände-Springwettbewerb der Klasse E am Sonnabend ab 14 Uhr, in dem fast 60 Reiter herkömmliche und Naturhindernisse überwinden müssen.

Traditionell wird am letzten Turniertag um den Großen Peis von Ahrensbök gesprungen – und so geht’s auch diesmal am Sonntag ab 16 Uhr auf M**-Niveau mit Stechen zur Sache. Im Dressur-Viereck ist bereits ab 14 Uhr eine M*-Prüfung ausgeschrieben.

Weitere Informationen gibt es online unter www.rufv-ahrensboek.de

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tennis: Herren 40 verlieren 2:4 gegen Vizemeister Waren.

16.05.2018

Gut 270 Leichtathleten aus ganz Norddeutschland testeten beim Pinneberger Sportfest „An der Raa“ ihre Form. Mehrkämpfer Torge Prüß (SC Rönnau 74/M15) feierte dabei einen Doppelsieg im Speerwerfen (44,98 m) und Stabhochsprung, wo er mit 3,20 m den von ihm kürzlich aufgestellten Landesrekord egalisierte.

16.05.2018

Nachdem es zum Saisonstart in der Ruder-Bundesliga für den „Travesprinter“ des Lübecker RK und der RG Titania Mölln nur zum 17. und vorletzten Platz gereicht hatte, zog Co-Schlagmann Fabian Burgwedel ein zwiespältiges Fazit: „Wir wissen jetzt, was es heißt, in der 1. Liga zu fahren. Obwohl wir uns über den Tag hinweg in jedem Rennen gesteigert haben, konnten wir in der Tabelle nicht weiter nach oben klettern.“

16.05.2018