Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden „Confima-Cup“ in Pansdorf als erste Standortbestimmung
Sportbuzzer Sport im Norden „Confima-Cup“ in Pansdorf als erste Standortbestimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 03.07.2013
Von Volker Giering
Beim „2. Confima-Cup“ in Pansdorf ist Sascha Hagen (Mitte) gleich mehrfach gefragt: als TSV-Torjäger, Organisator — und „Akrobat“. Quelle: Foto: WM
Pansdorf

Seit einigen Tagen rollt wieder der Ball. Die meisten Klubs haben die Vorbereitung auf die neue Fußballsaison 2013/14 aufgenommen. Wie haben sich die Teams aufgestellt, wie machen sich die Neuzugänge? Erste Antworten auf diese Fragen dürfte es beim dreitägigen Turnier um den „2. Confima-Cup“ beim TSV Pansdorf geben, das heute um 18 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Techauer Weg angepfiffen wird. „Aufgrund des frühen Termins hoffen wir auf mindestens 500 neugierige Zuschauer“, sagt Sascha Hagen. Der 36-jährige ehemalige Profi des VfB Lübeck (bis 1996) geht seit zwei Jahren für die Pansdorfer auf Torejagd. Außerdem kümmert er sich um die Organisation des Turniers.

Gerade die Gruppe B mit den Verbandsligisten Sereetzer SV (mit neuem Spielertrainer Ronny Tetzlaff), Oldenburger SV (Vizemeister), Aufsteiger Eutin 08 (mit Ex-Pansdorf-Coach „Mecki“ Brunner) verspricht reichlich Spannung. „Ich kehre immer wieder gerne an meine alte Wirkungsstätte zurück“, betont Brunner, der in den 90er-Jahren am Techauer Weg coachte. Er merkt an: „Das waren damals tolle Zeiten.“

Mit acht Neuverpflichtungen, darunter die SH-Liga-erfahrenen Sönke Meyer (Strand 08, davor SV Eichede) und Maximilian Grobler (SV Eichede), stehen die Eutiner vor einer echten Standortbestimmung. In der Verbandsliga will der Aufsteiger möglichst im oberen Drittel mitspielen. Wobei die von Bruder Andreas Brunner trainierten und nur knapp am SH-Liga- Aufstieg gescheiterten Oldenburger der Top-Favorit in der Spielklasse seien, so „Mecki“ Brunner. Fest steht, dass der 51-Jährige alle seine Spieler einsetzen will. „Wir wollen schauen, wie weit wir sind.“

In Gruppe A gilt SH-Ligist SV Todesfelde als Favorit. Die Truppe von Trainer Sascha Sievers trifft auf Gastgeber und Titelverteidiger Pansdorf sowie Kreisligist ATSV Stockelsdorf. Nach dem sechsten Platz in der vergangenen Saison sollen die SVT-Neuzugänge Fridolin Henze (eigene Zweite), Kjell Brumshagen (TuS Hartenholm), Tahir Yavuz (FC Itzehoe), Daniel Schumacher (Kaltenkirchener TS), Thomas Piper (SV Eichede), Julian Holz, Tjark Reimers, Tim-Niklas Jocham und Florian Petzold (alle A-Jugend SG Trave 06) schnell integriert werden. „Ich denke, dass wir jetzt ein gutes Team zusammen haben. Alle Leistungsträger wurden gehalten, dazu haben wir in allen Altersklassen Potenzial hinzugewonnen. Von der Struktur her sind wir im Vergleich zur alten Saison verbessert, da ging die Schere zwischen Alt und Jung zu weit auseinander“, sagt Sievers und fügt an: „Alle machen einen guten Eindruck.“

Während die Spielzeit in den Gruppenpartien zweimal 25 Minuten beträgt, wird in den Finalbegegnungen am Sonnabend ab 12.30 Uhr über die volle Distanz von 90 Minuten gekickt. Während auf den Cupsieger neben dem Wanderpokal eine Prämie von 150 Euro wartet, hat Handball-Zweitligist und Mitsponsor VfL Bad Schwartau für den besten Torschützen, besten Spieler und besten Torhüter des Turniers je zwei Eintrittskarten für ein Heimspiel in der Lübecker Hansehalle ausgelobt. Als Schiedsrichter fungieren unter anderem die erfahrenen Norbert Richter, Mirka Derlin, Alexander Hahn und Sönke Müller.

Confima-Cup kompakt
Gruppe A, heute

18.00: TSV Pansdorf - SV Todesfelde

19.00: SV Todesfelde - ATSV Stockelsdorf

20.00: ATSV Stockelsdorf - TSV Pansdorf

Gruppe B, Freitag

18.00: Eutin 08 - Sereetzer SV

19.00: Sereetzer SV - Oldenburger SV

20.00: Oldenburger SV - Eutin 08

Endspiele, Sonnabend

12.30: 3. Gruppe A - 3. Gruppe B

15.00: 2. Gruppe A - 2. Gruppe B

17.30: 1. Gruppe A - 1. Gruppe B


Gibt es in den Platzierungsspielen nach 90 Minuten keinen Sieger, folgt direkt im Anschluss ein Elfmeterschießen.

gie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sechs Talente des SC Neubrandenburg haben den Sprung ins deutsche Aufgebot für die U18-Weltmeisterschaften vom 10. bis 14. Juli in Donezk/Ukraine geschafft. Die größten Hoffnungen ruhen dabei auf Kugelstoßer Patrick Müller und Diskuswerfer Henning Prüfer.

03.07.2013

Zwei Freundinnen kämpfen an der Ratzeburger Ruderakademie um Plätze im deutschen Doppelvierer. Mit dem U23-Nationalteam bereiten sich Anne Marie Kroll und Lynn Jessen auf die WM in Linz vor.

Christoph Staffen 03.07.2013

Weiße Weste im Dr.-Zippel-Park gewahrt: Auch ihren vierten Auftritt beim Maritim-Cup des Travemünder THC krönte Olga Markova (Essen) mit einem Sieg. Die 57-jährige Europameisterin gewann das Turnier der Tennis-Damen 55 mit einem 7:5, 6:2 im Finale gegen Gisela Wittkampf (Siegen).

Andreas Oelker 03.07.2013