Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Sport im Norden Das etwas andere Team-Trainingslager
Sportbuzzer Sport im Norden Das etwas andere Team-Trainingslager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 15.08.2018
Bargteheides Tischtennisspieler im „Trainingslager“ in El Arenal (v.l.): Leo Niklas Schulz, Chris Albrecht, Florian Keck, Constantin, Christian und Clemens Velling sowie Ole Markscheffel. Quelle: Foto: Hfr
Bargteheide

Am Tag danach nutzte Ole Markscheffel die Möglichkeiten der Gleitzeit in seinem Betrieb maximal aus. Der Werkstudent beim Hamburger Netzwerkbetreiber XING musste ausschlafen – nach vier Tagen mit seinen Tischtennis- Kollegen des TSV Bargteheide auf Mallorca. Zwar legt der Spitzenspieler des Regionalliga-Teams Wert darauf, dass er vor allem eine „Erkältung, die ich mir durch die vielen Klimaanlagen zugezogen habe, auskurieren“ wollte. Die Ankündigung der „Saisonvorbereitung auf Mallorca“ lässt angesichts der Ergänzung „wo wir all das machen, was wir in der Saison eher nicht tun“

allerdings anderes vermuten. Wie auch die Tatsache, dass ihr Apartment „nur 15 Minuten zu Fuß zum Mega Park, Bierkönig etc.“ lag. Einzelheiten in Sachen „Teambuilding“ sind aber nicht überliefert

. . .

Mit dabei waren Markscheffels Teamkollegen Florian Keck, Leo Niklas Schulz, Chris Albrecht und das „Velling-Trio“. Neben Christian und Constantin auch Clemens Velling, der aktuell zwar in der 2.

Mannschaft spielt. „Weil wir aber die Mannschaftskasse der letzten vier, fünf Jahre aufgelöst haben, war er auch dabei.“

Und er könnte schon bald wieder auch in der Regionalliga gefragt sein. Denn Chris Albrecht humpelte mit einer Knieorthese durch El Arenal. Der 31-jährige Linkshänder, der in der vergangenen Saison als Neuzugang an Position vier im Team mit einer 14:11-Einzelbilanz zu Rang 5 und damit der bisher besten Regionalliga-Platzierung des TSV seit dem Aufstieg 2009 beitrug, hat sich einen Innenbandriss im linken Knie zugezogen und fällt mindestens für die Hinrunde aus.

Torben Markscheffel , der wie in der Vorsaison für die zweite Mannschaft gemeldet ist, könnte zwar ebenfalls einspringen, darf es aber nicht. Weil er trotz höherer Q-TTR-Zahl (2046) hinter der Nummer sechs im Regionalliga-Team, Leo Niklas Schulz (1985), in der Verbandsoberliga-Zweiten gemeldet ist, gibt es einen Sperrvermerk, der einen Einsatz in der Ersten ausschließt. Aushelfen dürfen also nur in der Q-TTR-Liste tiefer als Schultz gelistete Spieler. Ob der TSV davon Gebrauch macht, hängt allerdings auch vom jeweiligen Gegner ab. Denkbar ist auch, dass in einigen Fällen ein Eingangsdoppel und die Spiele an Position vier kampflos abgeschenkt werden, kündigt Markscheffel an: „Bei einem Nachrücker müsste Christian Velling aus dem unteren ins mittlere Paar aufrücken, das wäre nicht in jedem Fall die erfolgversprechendere Variante.“ Wie fragwürdig die Aussagekraft die Q-TTR-Werte ist, zeigt sich für Markscheffel beim Blick auf die summierten Einzelwerte: „Da stehen wir auf Platz zwei, müssten also Tabellenzweiter werden – hinter Hannover 96“, schlussfolgert Markscheffel kopfschüttelnd . . .

Für ihn und seine Teamkollegen beginnt „erst jetzt“ die intensive Vorbereitung auf den Saisonstart, „weil nur in den letzten beiden Ferienwochen unsere Sporthalle offen ist. Das ist nervig für uns als semiprofessionelle Spieler, wir müssen uns andernorts einladen“.

Am 1. September geht’s in eigener Halle gegen den TSV Lunestedt, anschließend sieht der Spielplan noch einmal sechs Wochen Pause bis zum Doppelspieltag am 13.Oktober bei den Füchsen Berlin und tags darauf in eigener Halle gegen SF Oesede vor.

Von Christian Schlichting

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Insgesamt 5000 Euro, offizielle Titelehren und wertvolle DTB-Ranglistenpunkte – das sind die „Lockmittel“, die von heute bis Sonntag gut 180 Tennisspieler aus ganz Norddeutschland auf die zwölf Tennis-Plätze des LBV Phönix ziehen. Die 41. Lübecker Stadtmeisterschaften an der Falkenstraße umfassen genau genommen sogar drei separate Turniere.

15.08.2018

Bei der Mövenstein- Sommerregatta des Lübecker Yacht-Clubs für F18-Katamarane segelte der Yacht-Club Scharbeutz Ostsee (YCSO) dank Chrisch Bräuer und Sanni Levgrün ...

15.08.2018

Showdown im Zippel- Park: Heute ab 14 Uhr spielen jeweils 14 Tennis-Oldies aus Lübeck und Hamburg im Rahmen ihrer seit Anfang der 1970er-Jahre laufenden Donnerstag-Runde (DOR) in sieben Doppel-Duellen zum 89. Mal um den Tagessieg. Die Gäste führen (bei einem Remis) mit 44:43.

15.08.2018